Neue Ansaugung für den GTI und GTD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Ansaugung für den GTI und GTD

      Hallo Leute. Ich bin neu hier im Forum und wollte mir demnächst einen Golf 7 GTI zulegen. Da ich nicht unbedingt eine Softwareoptimierung haben möchte, dachte ich an Veränderungen wie Ansaugsystem und/oder Abgasanlage. Bei recherchieren bin ich auf eine neues Ansaugsystem von der Firma RevDop gestoßen. Sie entwickeln da glaube ich was ganz interessantes. Ich bin selber Ingenieur und stehe einfach auf gute Produkte entwickelt durch german engineering. :D Kennt die jemand von euch? Ich finde die bisherigen Entwicklungsfortschritte sehr interessant. Die wollen mit naturorientierten Strömungssystemen den Wirkungsgrad des Motors erhöhen. Es soll zu keinen Verwirbelungen mehr kommen und somit die Leistung steigern. Ich habe mich vorab schonmal bei denen telefonisch informiert. Sehr nettes und informatives Gespräch gewesen.

      Beim Diesel konnten Sie schon sehr gute Leistungs- und vorallem Drehmomentwerte auf dem Prüfstand erzielen. Für den GTI werden die Werte demnächst veröffentlicht meinten sie.

      Ich hab mir mal erlaubt die Bilder von Ihrer Facebookseite hier reinzustellen. Was haltet ihr davon. Wenn das so umgesetzt wird wie auf den Bildern zu sehen, finde ich das echt geil!!!

      Das ist die Facebookseite: RevDop

      25-05-_2018_10-12-16.png

      25-05-_2018_10-13-37.png

      25-05-_2018_10-13-58.png
      25-05-_2018_10-14-25.png

      ANZEIGE
    • Für den EA888 Gen.3 ist jede Zubehöransaugung absolut unnötig.

      - Luftführung Fahrerseite öffnen
      - Schneesieb entfernen
      - Mahle Flat Luftfilter
      - Verschluss Motorseitig von VW
      - Resonanzkammer verschließen

      Materialkosten um die 25€, reicht für ~450PS (ich bin damit 515PS gefahren, allerdings mit CTS Turbo Inlet).

      Messwerte hierzu lassen sich ergoogeln ;)

      Alles andere ist unnötige Geldmacherei.

    • Wieviel Leistung hast du denn in deinem Golf? Ich weiß, dass manche Ansaugsysteme mit originaler Software nicht gut funktionieren, bzw weniger Leistung bringen. Ich will ja nicht soviel Leistung fahren (450PS ist schon ne Ansage bei nem Fronttriebler. Hast du denn schon Vorher/Nachermessungen machen können mit den Eigenumbauten?

    • @RainerM In meinem aktuellen Golf lt. Insoric Messung habe ich ca. 316PS. Gemacht ist die Ansaugung, wie oben erwähnt und eine Remus AGA ab Kat.

      Diese Fabelwerte die da immer bei rauskommen wenn Ansaugungen am Prüfstand gemessen werden.. was soll man dazu sagen.. meistens noch nach DIN korrigiert (was beim Simos 18 nicht zulässig/nötig ist) und bei 3 Messungen 3 verschiedene Ergebnisse. Nach ~300km Fahrt (Steuergerätadaption) bleiben von der traumhaften Mehrleistung noch 2PS übrig.

      Wie der Kollege oben richtig schreibt, Ansaugung Mod + Turbo Inlet bringt auf Dauer ca. 9PS. Mehr mit Seriensoftware zu erreichen geht eigentlich nicht. Auch nicht wenn man sämtliche Hardware ändert.
    • So wie Sie mir das erklärt haben, wird der Massenstrom bei dem RevDop LK nicht verändert. Es werden die Strömungsverluste durch die naturorientierten Geometrien des LK so minimiert, dass der Druckverlust (Gegendruck) gesenkt wird. Die beziehen also die Leistungs- und Drehmomentsteigerung durch Verringerung der Verlustleistung im Bereich des Ladungswechsels. Der Wirkungsgrad soll sich also erhöhen. Außerdem meinten Sie, dass der Turbolader viel schneller sein Sollladedruck erreicht und somit auch der Kraftstoffverbrauch und der Schadstoffausstoß verringert wird. Ist mal was ganz anderes als bisherige Produkte.
      Was soll das Steuergerät dann adaptieren wenn der gleiche Massenstrom anliegt?

    • koenigdom schrieb:

      @RainerM In meinem aktuellen Golf lt. Insoric Messung habe ich ca. 316PS. Gemacht ist die Ansaugung, wie oben erwähnt und eine Remus AGA ab Kat.

      Diese Fabelwerte die da immer bei rauskommen wenn Ansaugungen am Prüfstand gemessen werden.. was soll man dazu sagen.. meistens noch nach DIN korrigiert (was beim Simos 18 nicht zulässig/nötig ist) und bei 3 Messungen 3 verschiedene Ergebnisse. Nach ~300km Fahrt (Steuergerätadaption) bleiben von der traumhaften Mehrleistung noch 2PS übrig.

      Wie der Kollege oben richtig schreibt, Ansaugung Mod + Turbo Inlet bringt auf Dauer ca. 9PS. Mehr mit Seriensoftware zu erreichen geht eigentlich nicht. Auch nicht wenn man sämtliche Hardware ändert.
      vor allem günstiger geht es nicht !!!
    • Ich würde mich gerne mal, zum Verständnis, mit einer Frage einklinken:

      Ausgehend von einem Serienfahrzeug: Ist der Ansaugtrakt unserer Fahrzeuge werkseitig kastriert? Besitzen unsere Fahrzeuge keinen Luftmengenmesser?
      Also wenn ein etwaiger Luftmengenmesser genug Luft festgestellt hat und generell genug Luft einsaugen kann/könnte, ist es dann nicht egal wie viel Luft oder wie gut Luft nachströmt? Die benötigte Menge Luft wäre ja fest definiert, oder hab ich da einen Denkfehler? Wäre das nicht mit einer dickeren Kraftstoffleitung gleichzusetzen - da original ausreichend groß sein sollte und daher genug Kraftstoff zugeführt werden kann, wäre es dann nicht egal wie dick die Pipeline ist? Ich gehe hier von Serien-Fahrzeugen aus. Wenn ein Motor dick frisiert wird, ist klar, dass bei originalen Teilen schnell die vorgegebenen Grenzen erreicht sind.


      Vielen Dank im Voraus für eine Lehrstunde! :rolleyes:

      1999-2003 Golf III GL
      2003-2007 Golf III GTI TDI Abt Sportsline Special Edition
      2007-2017 Passat 3BG Highline
      2017- Golf VII GTD

    • Grundsätzlich ist das Ziel jeder Ansaugung mehr Luft zum Turbo zu bringen. Der Lader soll zusätzlich „freier Atmen“ können. Nichts anderes macht die von dir gezeigte Ansaugung.

      Sämtliche Ladedrucküberschwinger die durch eine veränderte Ansaugung entstehen werden vom Steuergerät glattgebügelt (der EA888 Gen.3 besitzt z.B. auch keinen LMM).

      @Zeenargh Die „ab Werk“ Ansaugung ist Soundtechnisch kastriert, Luftmäßig aber vollkommen(!) ausreichend für einen Serienmotor. Die Motorsteuerung kennt die Normdaten ganz genau. Werden diese verändert, z.B. eben durch eine andere Ansaugung, bügelt das Motorsteuergerät solange alles wieder glatt bis die Normwerte wieder da sind. Ein kleiner Prozentsatz wird toleriert, so kommen die 9PS mit Ansaugmod zustande.

      Aber von einem geringeren Spritverbrauch usw. zu sprechen von so einer Ansaugung.. ich äußere mich dazu mal nicht.

      Der Markt ist nicht ohne Grund mit Zubehör-Ansaugungen geflutet, jeden Morgen steht ein Dummer auf.

      Wer sich das ganze aus Sound- oder Optikgründen verbauen will (macht beim Diesel auch nix anderes), das ist natürlich auch ein Punkt den so eine Ansaugung erfüllt.

      Eine der optimaleren Ansaugungen ist z.B. eine VWR600. Und sogar die hat Fehler (Filter lösen sich gerne mal).


      Deshalb: wer Optik will kauft sich so ein Ansaugsystem, wer Performance will weiß ohnehin was er zu tun hat ;) Und spart damit noch ordentlich Kohle. Du kannst dich auch in diversen anderen Foren auch mal mit Tunern über Ansaugungen unterhalten.

      Für mich haben Ansaugungen durchaus ihre daseinsberechtigung, aber bitte nicht über den grünen Klee loben

    • @koenigdom verstanden, danke! :) Also leite ich mir daraus überspitzt gesagt ab: geänderte Ansaugung mit originaler Software = Globuli für den Motor :D

      9PS bei nem R: ist das überhaupt relevant und merkt man das?

      1999-2003 Golf III GL
      2003-2007 Golf III GTI TDI Abt Sportsline Special Edition
      2007-2017 Passat 3BG Highline
      2017- Golf VII GTD

    • Vollkommen richtig!

      Nein, 9PS merkt man nicht. Ein etwas freiere Ladedruckentfaltung spürt man. Aber auch nur wenn man das Auto kennt.

      Wie gesagt, wer auf Optik oder Sound steht: immer her mit Ansaugsystemen (z.B. HFI Carbon Intake, Eventuri etc.).

      Ansonsten ist eine Ansaugung nur mit darauf abgestimmter Software sinnvoll.

      Motorsteuergeräte sind nicht mehr so dumm wie früher, das wird von vielen gerne vergessen ;)

      ANZEIGE
    • Wenn man höhere Ladedrücke fährt, benötigt man auch mehr Massenstrom. Bei der EA888 Generation wird der Massenstrom berechnet, glaube über Druck und Temperatur. Nur der Diesel EA288 hat einen LMM und misst den Massenstrom. Für die Ansaugung (Teil des Ladungswechsel) ist es wichtig, einen geringer Druckverlust aufzuweisen. Wenn man den Druckverlust also senken kann und der Motor damit leichter einatmen kann, benötigt man weniger Arbeitsleistung um das Gasmedium anzusaugen. Demzufolge sinkt die Verlustleistung, was wiederum mehr Leistung und vor allem Drehmoment bedeutet. Wenn also eine Ansaugung den Druckverlust sinkt hat das nur Vorteile.

      -> mehr Leistung/Drehmoment
      -> besseres Ansprechverhalten (Thema schneller Aufbau des Sollladedrucks)
      -> und jaaa, auch weniger Kraftstoffverbrauch, ist ja auch logisch!!!

      Ich vertraue den Aussagen der Firma, da Sie sich ja selber ins Bein schießen würden wenn die Mist erzählen. Ich will aber trotzdem Beweise dafür sehen, sonst werde ich auch keine Ansaugung in Betracht ziehen.

    • All das was du gerade geschrieben hast, habe ich auch oben gesagt. Sogar mit Werten ;)

      Und deine Kraftstoffeinsparung ist so minimal, das sie mit einmal mehr Gas geben schon wieder weg ist :D

      Jede Firma erzählt Mist ;) Wollen ja schließlich auch was verkaufen.

      Glaubst du nicht K&N würde dir ihre Filtermatten als absolutes Must-Have verkaufen, obwohl sie Rotz sind?

      Wenn du dir Messwerte ansehen willst such doch mal nach dem Thema Ansaugung z.B. im meinR Forum. Dort gibt es Tabellen mit Messungen diverser Ansaugungen - Fazit der Tabelle: OEM Airbox Mod schneidet am besten ab.

      Vorallem kann ich dir das ja wie erwähnt aus Erfahrung sagen.

      Aber wie so oft: jedem das seine.

      Du kannst die Ansaugung doch gerne kaufen, sieht bestimmt schick aus.

    • Naja z.b K&N oder BMC ist sicher kein Miß, sonst würden die meisten nahmenhaften Tuner Pkw wie Motorrad diese auch nicht verwenden im Motorsport inkl. 24 H Pkw und Motorrad inkl. WM und weitere weltweite Motorsportveranstaltungen aller Art und das kann kein orig. Luftfilter bringen, wirst du auch nicht finden, (nur in machen Forengequatsche), aus gutem Grund!!

      Aber jeder kann, keiner muss :D

    • Naja, wenn ich Unternehmer wäre würde ich keinen Mist erzählen. Das fällt alles auf einen zurück. Man verkauft ein paar und dann war es auch wenn man nicht überzeugen kann. Ich werde mir die Entwicklung jedenfalls weiter auf Facebook anschauen. Man kann indirekt sogar an der Entwicklung teilnehmen. Bei Design kann man mitwirken durch eine Abstimmung. Hab auch das Leistungsdaten vom 2.0 TDI Prototypen von denen gefunden.

      25-05-_2018_14-31-22.jpg

    • @Golf 7 R Fan Ich weiß das du diese Filter magst :P:D


      Wie gesagt, ich sag ja auch nichts gegen diese Ansaugung!

      Aber die Prüfstandsmessung bringt genau nichts.. mess 3 mal und die Ergebnisse sind 3 mal anders. Und nach ein paar Kilometern regelt das MSG die Mehrleistung weg.

      Trotzdem verkaufen sich solche Sachen gut.. bei Downpipes wird auch geschrieben das bringt 20PS, sogar mit Leistungsdiagramm. Das Problem ist nur, Leute glauben das..
    • @'RainerM:

      Mal von Ingenieur zu Ingenieur...

      Glaubst Du ernsthaft, dass VW angesichts der dauernden CO2-Diskussion und drohenden Strafzahlungen irgendein Potenzial an Spriteinsparung liegen lässt ? Wo man in der Herstellung teure Klimmzüge wie geregelte Wasserpumpe, geregelte Ölpumpe oder Ventilhub- und Steuerzeitenumschaltungen verbaut und sogar 0W-20-Öle einsetzt ?
      Und dann ist plötzlich mit einem etwas anders geformten Ansaugkasten die Welt ganz anders, einfach so, ohne Softwareeingriffe ?
      Glaubst Du das ernsthaft ???

    • koenigdom schrieb:

      Trotzdem verkaufen sich solche Sachen gut.. bei Downpipes wird auch geschrieben das bringt 20PS, sogar mit Leistungsdiagramm. Das Problem ist nur, Leute glauben das..

      Das Hauptproblem hierbei ist, dass niemand "richtig" liest. Man liest "optimiert, effizienter, Wirkung, Effekt.... blubb" und assoziiert damit sofort +++PS. Es wird nur das gelesen, was man lesen möchte. Ich habe mir mal beide Produkte und deren Beschreibung angeguckt, was die so versprechen.

      In der Artikelbeschreibung bei HG Motorsport steht: "maximale Performance und Leistungsfähigkeit"
      Man verweist auf ein Diagramm von nem 150PS TDI mit Software - d.h. kein Serienzustand des Fahrzeugs, Software nicht beschrieben, also kann hieraus keine Mehrleistung für ein "normales" Fahrzeug oder jedes andere abgeleitet werden. Lediglich sagen sie, dass ihr Fahrzeug mit angepasster Software mehr Leistung aufm Prüfstand hatte. Ergo heißt das gar nix.
      RevDop schreibt: "Durch die Optimierung wird der Wirkungsgrad des Motors verbessert, welcher positiven Einfluss auf die Leistung, Drehmoment aber auch Kraftstoffverbrauch und Schadstoffaustoß hat." Oder noch besser: "Wir liegen beim aktuellen Entwicklungsstand bei einer Druckverlustreduzierung um ca. 40 %. Das lässt auf gute Leistungsergebnisse hoffen."
      Wirkungsgrad, positiver Einfluss... sind wir mal ehrlich - das heißt auch nix verbindliches.

      Keiner der beiden Unternehmen gibt konkrete Daten an wie z.B.: Leistungssteigerung um xx % bzw. PS oder "bis zu xxx PS/%". Dafür, dass man hochauflösende Diagramme auf die Homepage packt, sind wenig Fakten über den Leistungszuwachs vorhanden.

      Fakt ist, mehr Ansauggeräusch wird man haben. Und das Teil von HG Motorsport sieht echt sexy aus! :thumbsup:


      RainerM schrieb:

      Naja, wenn ich Unternehmer wäre würde ich keinen Mist erzählen. Das fällt alles auf einen zurück.
      Das nennt sich Marketing. Man verspricht, in einer unverfänglichen Sprache, Eigenschaften die möglicherweise erreicht werden können. ;)

      1999-2003 Golf III GL
      2003-2007 Golf III GTI TDI Abt Sportsline Special Edition
      2007-2017 Passat 3BG Highline
      2017- Golf VII GTD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zeenargh ()