VVD Topgarantie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VVD Topgarantie

      Hallo. Wer hat Erfahrung bzgl so einer Garantieverlängerung?

      Mein Golf:
      TSI, 1,4, 122 PS, DSG, 60.000 km, EZ 1/2013

      Was meint ihr. Soll man sowas abschließen?
      Würde in meinem fall 53,-/mtl kosten.
      Ich würde es auf 3 Jahre abschließen

      Es ist das wichtigste gedeckt. Motor, Getriebe, Turbo, kat, Einspritzdüsen uvm.
      Sogar die achsfedern.
      Arbeits zu 100% und Teile bei 60.000-70.000 km zu 80%
      70.001-80.000 zu 70% usw.

      ANZEIGE
    • die Frage lässt sich bestimmt nicht eindeutig beantworten :D

      Solange an deinem Wagen nichts kaputt geht , ist es minus....
      Wenn etwas "teures" kaputt gehen sollte , hast du eben Garantie und zahlst nur ein Teil des üblichen..plus

      Musst du für dich selber abwägen, ob sich das lohnt und du es dort finanziell leisten kannst etc


      Ich persönlich würde es machen , dann hat man klares Gewissen beim fahren. Wenn irgendwas nicht stimmen sollte am Auto , hat man im Hinterkopf immer, Dass man Garantie hat :P
      Hängt natürlich davon wieder ab , wie lange du ihn fahren möchtest usw usw

      "Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann." X/

    • Ich kann jetzt nichts zu dieser Versicherung sagen, aber ich schließe bei meinen Fahrzeugen manchmal auch eine Zusatzversicherung ab.
      Bspw. beim Seat Leon oder jetzt beim Golf.

      Beim Leon hab ich die Kosten wieder reingeholt, da auch Kleinteile wie Heckklappenschloss oder sowas mit abgedeckt waren.
      Beim Golf ist es jetzt erst neu, da weiß ich noch nicht, ob sich die Summe lohnt.
      Ich plane das Geld aber bereits beim Kauf mit ein und somit ist das für mich "abgeschrieben".

    • Eigene Erfahrung am Opel Corsa meiner Frau.
      Als Neuwagen mit der damals Bekannten „Lebenslangen Garantie“ (bis. max. 160.000km) gekauft und prompt in den ersten zwei Jahren neue Einspritzelemente, Klimakompressor, Turbo und Getriebe bekommen... Alles gut, hätte die gesetzliche auch gezahlt :)

      Bei gut 90.000km ging das AGR kaputt. Kein Problem, hast ja die tolle Garantie. Ab zu Opel, Reparieren lassen und Rechnung von ca. 170€ bezahlt.
      170€ trotz Garantie? Ja klar, Lohn zu 100% von Opel bezahlt, Material jedoch nur 50%. Und 50% von einem „Original-Ersatzteil“ sind nun mal eben noch stolze 170€.
      In einer freien Werkstatt hätte ich ohne Garantie nicht mehr bezahlt... Und jetzt überleg mal, ich hätte das AGR selbst gewechselt.

      Das fiese an der kostenlosen Opel Garantie (zzgl. 11€ Aktivierungsgebühr pro Jahr) ist die Pflicht, die jährlichen Inspektionen bei Opel durchführen müssen!
      Und der Corsa ist teurer als mein Golf :facepalm:

      Ich mach die Inspektionen jetzt bei über 100.000km und 7 Jahren selbst. Das Geld was ich spare, kann ich locker in die Ersatzteile stecken.

      Und sollte morgen wirklich etwas teures kaputt gehen, dann bin ich mir sicher, dass ich ein „nicht-Original-Ersatzteil“ günstiger bekomme, als das Originalteil mit jetzt nur noch 40% Rabatt bei Opel.

      Fazit: So lange die Schäden annähernd komplett übernommen werden, kann sich so was rechnen. Gerade dann, wenn die Versicherung relativ günstig ist.
      Spätestens dann, wenn man die Hälfte der Materialkosten selbst trägt, sollte man sich das ganze noch mal gut überlegen.