Steinschläge ausbessern

    • [Außenbereich]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steinschläge ausbessern

      Hallo Jungs,

      Wer von euch hat Erfahrung mit dem ausbessern von Steinschlägen?

      Wie geht man am besten vor, was muss man beachten?

      Grundsätzlich würde das ja so funktionieren:

      1. Lackstift/Lack in Wagenfarbe besorgen
      2. Steinschlag säubern
      3. Steinschlag mit Lack füllen
      4. Lack komplett aushärten lassen
      5. Lack eben schleifen
      6. Polieren

      Ist das so richtig? Und wenn ja, gebt mir mal ein paar Details :)

      Beste Grüße

      ANZEIGE
    • Ist prinzipiell richtig ja...
      Allerdings solltest du den Lack, der in den kleinen VW Lackstift-Flaschen kommt, etwas verdünnen, der ist sonst saublöd zu verarbeiten weil er so zäh ist.
      Zuerst gründlich reinigen und die Kanten des Steinschlages mit einem scharfen Messer etwas ankratzen (muss man nicht immer machen aber so dass halt eventuell lose Lackstücke weggekratzt werden können)... dann das ganze entfetten (Isopropanol, ect).
      Das saubere "Loch" dann mit der Basisfarbe auffüllen... ganz langsam Stück für Stück auftupfen... dafür einen sehr dünnen Pinsel oder einen Zahnstocher nehmen... der Pinsel von den kleinen Flaschen ist viel zu groß dafür.
      Ich geh dann einfach mal kurz mitm Heißluftföhn drüber um das schnell anzutrocknen und mach dann direkt eine zweite Runde Basislack drauf um auch wirklich alles erwischt zu haben... dann wieder Heißluftföhn kurz drauf und im Anschluss dann mal 2-3h antrocknen lassen.
      Danach dasselbe Spiel mit Klarlack... und das so, dass du am Ende einen schönen "Lackdom" hast. Beim Klarlack ruhig das ganze in 4-5 Durchgängen machen... und, anders als beim Basislack, wo du nur den eigentlichen Krater austupfst, musst du beim Klarlack auch etwas über die Ränder hinaus tupfen damit alles schön mit Klarlack eingeschlossen wird.
      Anschließend mindestens 24h im Sommer durchtrocknen lassen... im Winter kanns auch gut ne Woche ruhen.

      Dann mit 2000er Papier nass drüber und den Lackdom etwas begradigen... aber NICHT plan schleifen!!!... es soll nachher immer noch ein kleiner Dübel zu fühlen sein... nur so kannst du sicher gehen, dass der Steinschlag luftdicht verschlossen ist und nichts drunter rostet. Mit 3000er Papier nass die gröberen Spuren etwas nachglätten und anschließend mit einer Feinschleifpaste (z.b. RotWeiss) schön auspolieren... zuletzt mit richtiger Politur drübergehen (z.b. Meguiars Ultimate Compound oder 400er Menzerna... die haben beide noch gut Biss) bis alles wieder glänzt.

      Man muss das ganze etwas üben bis es wirklich gut wird... also vielleicht gehst nicht gleich an den R ran Dom, sondern übst irgendwo am Traktor vom Nachbarn oder so :D

      Gruß, Werner.

    • Danke für die Tipps Jungs!

      Deine Antworten sind natürlich immer Oberklasse Werner :thumbup: Ich bin immer noch nicht dazu gekommen mir eine Poliermaschine zu kaufen, aber bald ists soweit :D

      Ich habe mich endlich für die Lupus 6100 Exzenter mit 8mm Hub entschieden, nur bei den Pads und der Politur bin ich noch unschlüssig.. im Prinzip möchte ich ja nur Steinschläge und ansonsten feine Kratzer im Lack beseitigen

      Üben kann ich an unserem Traktor oder an Firmenautos :thumbsup: Oder am A3 meiner Schwester, der ist auch nicht mehr ganz so frisch

    • Pads nehm ich eigentlich nur noch die von Rupes... sind mMn. die besten, ... sind aber auch meist die teuersten. Die gelben kannst für so ziemlich alles, von scharfer Compound bis zur Finish-Hochglanzpolitur, hernehmen... hab da ne ganze Wagenladung voll davon für meine 3 Maschinen :D
      Polituren gibts viele, das ist dann Geschmackssache... momentan hab ich Menzerna (400, 2500, 3800) daheim, die fahren sich wirklich schön. Meguiars macht auch wirklich gute Polituren. CarPro Essence ist aber glaub ich für deine Bedürfnisse genau passend beim weissen Lack... das ist eine leicht füllende (sprich: damit werden auch kleinere Kratzer etwas kaschiert) Finishpolitur, die Waschkratzer usw. schön rausbekommt und ein geiles Finish hinterlässt... trägt so gut wie nichts ab, ist also sehr schonend... der Klarlack auf den Gölfen ist ja jetzt nicht der allerhärteste, da kann man locker flockig auch mit Finishpolituren noch was an Kratzern rausziehen. Bei nem Audi mit UHS Klarlack (RS6 hat sowas z.b. drauf) richtest damit natürlich nichts aus... der is viel zu hart.
      Dann einfach ne Versiegelung oder ein schönes Wachs drauf und fertig :thumbsup:

      Gruß, Werner.

    • Das heißt mit einem Durchgang Menzerna Medium Cut Polish 2500 und danach Menzerna Super Finish 3500, dazu die Rupes BigFoot Polierschwamm Fine Gelb (welcher Durchmesser?) kann ich grundsätzlich jedes Auto flott machen? :) Dann ne Schicht soft99 Fusso Coat und die Mühle glänzt?

      Also sowas wie den RS6 lass ich lieber vorerst mal.. :D

      Wie viel Politur sollte man denn kaufen? 250, 500 oder doch lieber 1000ml?

      Und wie oft kann man Pads wiederverwenden?

    • Kommt drauf an was du machen willst... wenn du ein möglichst defektfreies Ergebnis willst, würd ich schon ne Runde mit der 2500er fahren um die kleinen Kratzerchen alle rauszubekommen... da hast du mit einem flotten Durchgang gleich mal richtig gute Ergebnisse.
      Dann nochmal einen Durchgang mit der 3500 oder 3800er... die haun dann wirklich nochmal eine Glanzsteigerung raus... obwohl das Ergebnis nur mit 2500er schon wirklich sehr sehr gut ist.

      Die 6100er von Lupus hat einen 125er Teller drauf, also müsstest du die 130er Pads dafür nehmen... Grundsätzlich jedes Auto würd ich jetzt nicht sagen... wiegesagt, es kommt auf die Beschaffenheit vom Lack an aber ich denke bei meinem GTD wird sicher derselbe Klarlack drauf sein wie auf deinem R, also ja, mit den gelben bekommst du das schön geregelt.
      Ich hab letztens allerdings die Finishpolitur (3800er) mit weissen Pads gemacht... die sind etwas weicher wie die gelben... sind auch etwas günstiger. Ergebnis war wirklich super damit. Den ersten Durchgang mit der 2500er hab ich mit den gelben gemacht.
      Ist der Lack jetzt härter (Audi hat generell härtere Lacke z.b.) kann man auch mal ein grünes Pad nehmen (etwas härter wie die gelben). Das muss man einfach mit Testspots ausprobieren bevor man anfängt. Wie ich letztens den alten BMW von meinem Schwager gemacht habe, hab ich alleine ca. 2h Testspots bearbeitet und alle möglichen Pads und Politurkombinationen durchprobiert um zu sehen was ich nehmen muss damits nicht allzu lange dauert aber trotzdem was wird... bei dem Lack hab ich z.b. grüne Pads genommen und bin streckenweise sogar mit der Heavy Compound rumgedüst weil der Lack so hart war.

      Welches Wachs (Fusso Coat ist übrigens kein Wachs, das ist eine Pastenversiegelung) du dann nimmst ist dir überlassen... muss dazusagen, ich persönlich halte von dem aktuellen Hype um das Fusso nicht viel... es ist auf manchen Lacken zickig und kann Wolken bilden, auch noch Wochen nach dem Auftrag... Glanz haut mich jetzt auch nicht so vom Hocker, dafür hälts ewig.
      Ich nehm da lieber das Wachs von Collinite (476 fürn Winter, 915 fürn Sommer) ... aber wiegesagt, das ist geschmackssache. Wenns richtig blitzen soll, probier mal das Chemical Guys Pete's 53... oder gleich das Swissvax Concorso (teuer) 8) Halten beide nicht wirklich lange aber mehr Glanz geht kaum.

      Wenn du nur einen Wagen polieren willst reichen so 250ml Flaschen aus... mit so ner Flasche kannst ca. 3-4 normale Autos machen würd ich schätzen. Hält ja auch nicht ewig das Zeug, also lieber weniger nehmen.
      Pads kann man nie genug haben... je öfter du wechselst, desto konstanter bleibt das Ergebnis und umso länger halten die Pads. Die Poliermaschinen werden ja auch ziemlich warm und geben die Hitze an das Pad weiter... die werden wiederum dadurch weicher und das verschlechtert das Ergebnis (warme Pads werden auch schneller kaputt und können sogar schmelzen wenn mans übertreibt)... genauso setzen sich die Poren ja auch mit Polierresten und Klarlackstaub zu, was auch wieder das Ergebnis verschlechtert... also ist es geschickt die öfters auszuwechseln während der Politur. Ich würd sagen wenn du dir 5-6 Pads kaufst und immer alle 2 Panele mal wechselst, das Pad dann immer gleich schön auswäschst und trocknest, hast du lange Freude an den Pads.
      Bei guter Pflege und häufigem Wechsel halten die Dinger einige Jahre und zig Polituren durch... also für uns Hobbypolierer, die nur die eigenen Wagen und gelegentlich die von Freunden machen, würd ich sagen: die kauft man sich einmal und hat Ruhe.

      Gruß, Werner.

    • Jetzt mal eine ganz dumme Frage, wo kriege ich den das Nassschleifpapier her? Ich habe mir, da ich keines gefunden habe aus lauter Frust jetzt trockenes gekauft :cursing:

      Und zum anfeuchten nehme ich das übliche Gleitmittel? ?(

      ANZEIGE
    • Man muss sich nicht irgendwelche fertigen Blöcke und Systeme kaufen... es reicht ein billiger Nikken Schleifpapierbogen und als Schleifhilfe ein kleines Stück Holz... man kann auch einen Legostein nehmen... es klappt auch mit nem Eck Toblerone :whistling:

      ColorPolitur ist nichts anderes wie jede andere All in One Politur, nur mit ganz feinen Farbpartikeln drin... Du wirst damit niemals einen Steinschlag "auffüllern" können... das ist eher gedacht zum zuschmieren von feinen Waschkratzern, sonst nichts. Und das funktioniert dann auch nur auf Unilacken ohne Klarlack... sollte logisch sein.
      Ne All in One Politur nimmt man gerne bevor man einen Wagen verkauft... das geht schnell und sieht sofort gut aus... nach 2 Mal waschen siehts dann halt wieder aus wie vorher aber das juckt den Verkäufer dann ja nicht mehr.

      Gruß, Werner.

    • Morgen zusammen,

      Ich hab n Problem. Ich habe mir einen Steinschlag direkt auf den Parksensor vorne gefangen. Jetzt ist da ein Stück Farbe abgeplatzt und der Rest löst sich auch langsam. Dadurch spinnt jetzt auch der Sensor etwas, weil zwischen Sensor und Farbe Luftblasen sind.

      Als Plan habe ich mir überlegt, den kompletten Sensor von der Farbe zu befreien und neu zu lackieren. Wir haben auf der Arbeit kleine Airbrush Pistolen, mit denen sowas gut möglich ist. Etwas abkleben und lackieren.

      Mein Problem ist, welche Farbe nehmen? Meint ihr ich kann den Lackstift mit etwas Verdünnung spritzgängig machen? Denn ich will für die 2 cm nicht extra ne Dose Lack kaufen.. Oder beim Freundlichen nach einem kleinen Rest fragen..

      Habt ihr sonst noch ne Idee?