Fazit 3,5 Jahre Golf VII Variant TSI 122PS 6-Gang Handschalter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fazit 3,5 Jahre Golf VII Variant TSI 122PS 6-Gang Handschalter

      Da ich nun das erste Jahr mit meinem Neuwagen hinter mich gebracht habe, hier mal kurz meine Zusammenfassung der Erfahrungen:

      Insgesamt scheinbar ein ordentliches Fahrzeug mit Potential, auf Dauer (geplante Nutzungsdauer ca. 8 Jahre, 240TKM) meine Ansprüche aushalten zu können. Anfangs hatte ich leichte Zweifel, aber nach mittlerweile 28,6TKM habe ich ein gewisses Zutrauen zu meinem Fahrzeug bekommen und weiss, was es kann und was es nicht kann.

      Mein Fahrprofil ist ca. 50% Landstraße/Bundesstraße und 50% BAB. Ich beschleunige auf der Landstraße üblicherweise zügig und schalte früh hoch, wer mir zu langsam fährt wird überholt, wem ich zu langsam bin, der darf mich gerne überholen. Der Motor wird IMMER mit niedrigen Drehzahlen warmgefahren, bis die Öltemperatur mind. 75 Grad hat.

      Was gut klappt:

      Auf der Autobahn habe ich Tempomat-180 als Reisegeschwindigkeit, wo es Strecke und Verkehr zulassen, manchmal auch 20-30KM lang V-Max. Auch im Hochsommer steckt er das ganz gut weg (Öl ca. 115), wobei ich regelmäßig einige Kilometer vor der Ausfahrt vom Gas gehe und mit 120 dahinrolle. Bei Überholmanövern oder zum Beschleunigen drehe ich (bei Betriebstemperatur) regelmäßig auch mal bis 6000 hoch, das muss er abkönnen. Sonst überwiegend mit Tempomat.

      Das Originalfahrwerk in Verbindung mit den 16"-Torontos ist komfortbetont, hat aber auch in schnellen Autobahnkurven noch vertretbare Kurvengeschwindigkeiten. Im Vergleich zu meinem brettharten Ex-Passat-Sportline eine echte Wohltat.... (ja, der Fahrer ist über 40.. 8) )

      Das Composition Media reicht meinen Ansprüchen, wie ich finde für einen Kombi im Serienzustand ein schon echt guter Klang.

      Der Ölverbrauch auf den ersten 10TKM hat sich mittlerweile eingependelt auf fast gar nichts, ich habe also bisher auf 28TKM insgesamt 1l nachgefüllt, deutlich mehr als die Hälfte davon auf den ersten 10TKM.

      Die Performance von Motor und Getriebe liegen eher über meinen Erwartungen, auch wenn's "nur" die 122PS-Variante ist.

      Die Standardsitze des CL sehen zwar echt nur nach Standard aus, sind aber auch auf längeren Strecken scheinbar echt ganz gut für meinen Rücken und die Bequemlichkeit.

      Was nicht so gut klappt:

      Der Lack (schwarz uni) ist recht empfindlich gegen Handcreme und vergleichbare Sachen. Habe leider rund um den Türgriff diverse Flecken, die nicht mehr rausgehen.

      Die Reifendruckkontrollanzeige ist schon zweimal umsonst angesprungen, offenbar aufgrund aufgeheizter Reifen und daraus resultierender Druckunterschiede.

      Ein Scheinwerfer wurde getauscht wegen verunreinigter Linse.

      Bei 2-3 mal hintereinander von 180 auf 80 'runterbremsen auf der Autobahn, ist's mit der Standfestigkeit der Bremse dann vorbei. Das sollte man wissen und die Bremse erst wieder kalt fahren, sonst bekommt man beim nächsten "spontanen" LKW-LKW-Überholmanöver auf der zweispurigen Bahn ernste Probleme.

      Die Felgenschlösser zerbröseln schon, wenn man sie nur schief anschaut. Den Zulieferer vermute ich weit in Fern-Fern-Ost.. :facepalm:

      Fazit:

      Ich will den Golf hier nicht über den Klee loben, aber bisher ein echter Gegenwert für den Kaufpreis. Das Auto ist bisher standfest, im täglichen Berufsverkehr und beruflichen Reiseverkehr auch auf der Autobahn brauchbar. Vielfahrer wissen vllt. was ich meine. An Platz vermisse ich persönlich weder im Innenraum noch im Laderaum etwas im Vergleich zum Passat Variant 3C, aber im Ggs. zum Passat ist der Golf Variant ein echtes Leichtgewicht. Das fühlt sich gut an und macht fast schon Spass, vor allem in Mittelgebirgsregionen hier mit engen, hügeligen Straßen, wo viel geschaltet, gebremst und beschleunigt wird. Verbrauch Langzeit 7,0 was ich angesichts meines Fahrprofils für überzeugend halte.

      Und noch etwas habe ich im letzten Jahr gelernt: Die Dieselmotoren mögen ein höheres Drehmoment haben, dafür sind sie aber auch viel länger übersetzt. Wenn ich mir das Motordrehmoment nehme und durchs Getriebe (das man ja auch "Drehmomentwandler" nennt) bis ans Rad berechne, dann noch berücksichtige, dass ich den Golf in 2.- 5.Gang bis zur Nenndrehzahl hochziehen kann, sieht das nicht nur auf dem Papier wieder nach einer ganz guten Figur aus. Geht schon.. :love:

      Insgesamt sollte das hier aber nur ein erstes Zwischenfazit sein. Richtig gespannt bin ich auf die Erfahrungsberichte bei mehr als 200TKM, da trennt sich dann meiner persönlichen Einschätzung nach die Spreu vom Weizen...

      Viele Grüße

      Matthias

      ANZEIGE
    • Schöner Bericht.

      Ich habe exakt den gleichen Wagen wie du: Variant, 1.4 TSI 122 PS, Uni-schwarz, Composition Media, Toronto-Felgen....

      Ich kann deinem Bericht nur zustimmen. Ich bin überaus zufrieden. Nur der Lack, der geht gar nicht. So was empfindliches habe ich noch nicht gesehen. Der bekommt ja quasi nur vom anschauen schon Kratzer. Würde ich nie empfehlen oder wieder nehmen.
      Aber gut. Ist ein EU-Neuwagen mit Tageszulassung. Konnte ich mir nicht aussuchen. Aber so eben mal 8500€ auf den Neupreis gespart. ;)
      Habe jetzt 8000Km runter. Und noch immer Spaß damit.

    • Update:

      28. Dezember - Jahresende 2016: Heute die 45.000KM erreicht.

      In den letzten Monaten Wasser"einbruch" hinten rechts und links im Fussraum - leichte Tropfspur innen aus der Türverkleidung. Daher beim Freundlichen gewesen, der die
      Lautsprecher(dichtungen) der beiden Aggregateträger in beiden Türen auf Garantie ersetzt hat. Offenbar zerbröseln die gerne. Aktuell wieder
      eine "Tropfspur" nach Regen bei starkem Wind hinten links im Fussraum.. (*nerv*).

      Antrieb, Fahrwerk/Bremsen und Verbrauch problemlos. Ölverbrauch bleibt auf "null". Durch sehr häufiges Betätigen der SWR (Dunkelheitsfahrten bei Dreckwetter) sind beide Scheinwerferscheiben vorn häufig innen beschlagen (da wo der Lichtstrahl der Hauptscheinwerfer NICHT erwärmt), trocknen aber scheinbar auch immer wieder ab.
      Fühlt sich trotzdem ungewohnt an. ?(

      Composition Media einmal Display-Ausfall spontan - alles schwarz. Ausgeschaltet und wieder eingeschaltet - alles gut. Seitdem nicht mehr vorgekommen (ca. 4 Monate).

      Also im "Großen und Ganzen": ....alles im Rahmen... :D

      Greetz,

      Matthias
    • T3_Reloaded schrieb:

      Composition Media einmal Display-Ausfall spontan - alles schwarz. Ausgeschaltet und wieder eingeschaltet - alles gut. Seitdem nicht mehr vorgekommen (ca. 4 Monate).

      Genau das hatte ich vor 4 Wochen auch - ich musste das Auto einmal neu starten o.0 Hab im ersten Moment einen Schrecken bekommen und sofort der Gedanke "Na toll schon wieder was kaputt am Golf".

      Schön das du noch zufrieden bist :) Mit den O-LEDs auch noch zufrieden?
    • T3_Reloaded schrieb:

      Hey Chris, ja - die LEDs halten problemlos, sehen nach wie vor klasse aus. Hoffentlich gibt das Composition Media - wenn überhaupt - den Geist noch während der Garantie auf.. :whistling:8)

      Die LEDs sind das einzige an meinem Golf was funktioniert :P (sind ja auch zugekauft) nein Spaß.

      Also der Fehler mit dem Radio ist bei mir nicht wieder aufgetreten.
    • Hier mal ein Update:

      Aktueller KM-Stand 90TKM....und läuft....und läuft....jetzt einen Satz neue Winterreifen (Hankook 195er) auf die Stahlfelgen aufgezogen.

      Hölle, die Stahlfelgen rosten vielleicht. Sowas hab ich noch nicht gesehen. 2 Winter gefahren und die werksseitige "Korrosionsschutzlackierung" ist komplett unterwandert und zum Teil fangen die Kanten schon "Blätterteig" an. Alles mal entrostet und etwas neu konserviert vor der Montage.

      Die Bremsbeläge sind jetzt vorne fast am Ende (rundrum noch die ersten), was ich recht erstaunlich finde. Ich hatte nicht gedacht, dass ich mit einem Satz Beläge bis 90TKM komme, da ich häufig zügig auf der BAB unterwegs bin und dank "spontanter schwer vorhersehbarer Spurwechsel anderer Verkehrsteilnehmer" nach links....ähm...naja, ist ja auch egal. Wer beruflich viel unterwegs ist, wird wissen was ich meine. :whistling: Man muss halt öfters mal spontan runterbremsen.

      Hatte bei 83TKM Jahresinspektion und da stand auf der Rechnung (Bremsen vorn max 10TKM!) :D ja-ja...is ja schon recht. Ich hatte das Auto zur Inspektion gegeben mit der Maßgabe, die "Bremse wird gewechselt wenn sie runter ist und nicht auf Verdacht!" und "runter" ist bei mir, wenn der Belag zur Neige geht und nicht vorher.

      Natürlich kann ich die Werkstatt verstehen, die natürlich die Fahrzeugnutzung unbedarfter Kunden über die nächsten 30TKM oder Service-Intervall mit im Voraus einberechnen müssen. Sonst gibt's andersrum von Kunden dann ne Ansage von "wie kann das sein, dass die Bremse plötzlich kaputt ist, ich war doch immer bei der Inspektion!". :D Daher sehe ich den "Versuch die Bremse zu wechseln obwohl die noch gut ist" nicht so kritisch oder als "Abzockversuch", wie das vllt. das eine oder andere Mal in diversen Foren auftaucht. Das wird halt (was ja bei manchen Zeitgenossen auch besser ist) so gemacht, dass alles bis zum nächsten Service halten soll.

      Bisher ist also alles nach Serviceheft/beim Freundlichen gemacht, heisst sind auch schon die 2. Kerzen drin.

      Bisher keine weiteren Gründe zur Beanstandung. Die hinteren Türen (Lautsprecherdichtungen, s.o.) sind nach dem 2. Termin bisher dicht geblieben und die Stabigummis knarzen bei langsamer Fahrt über Geschwindigkeitsschwellen immer noch *schulterzuck, aber das ist mir eigentlich egal, weil technisch unwichtig.

      Spritverbrauch im Langzeitschnitt 6.3-6.4 (BC,nicht gerechnet), der Ölverbrauch hat sich mittlerweile - trotz häufiger hoher Drehzahlen - zu meinem Erstaunen auf kaum messbar, also "null auf 5TKM" reduziert. Öl bringe ich zu jedem Termin beim Freundlichen übrigens selbst mit (Fuchs Öl mit entsprechender VW-Norm). Mittlerweile klappts dort auch, dass auf der Rechnung steht "vom Kunde mitgebrachtes Motoröl nach VW-NormXyz...". :thumbup:

      Der neuste Gag scheint jetzt seit 2-3 Tagen ein Wackelkontakt im Blinker hinten links zu sein. Und - nein, ich meine nicht das übliche "geht-geht nicht-geht-geht nicht, etc." :D

      Ab und zu fällt der Blinker aus mit doppelter Frequenz des "ich-tue-so-als-wäre-ich-ein-Blinkrelais-klick-klack-Dings" im Amaturenbrett und entsprechender Fehlermeldung. Nach einem mehr oder minder zärtlichen Klaps von aussen auf das Streu(plastik)glas geht's dann drei Kreuzungen lang wieder, bevor der Blinker wieder ausfällt. Das nervt, ist aber wohl keine Katastrophe. Gibts da Erfahrungswerte zu ausser "Birne kaputt"?

      Der Vari geht jetzt ohnehin vor Weihnachten zum Bremsenwechsel VA in die Werke, da werde ich das mal ansprechen. Ausgerechnet hinten links ist halt doof, weil eigentlich der wichtigste Blinker.. :/

      Ich war ja zugegebenermaßen im Sommer schonmal beinahe schwach geworden, weil ich im Juli in der Autostadt im Showroom in einen Tiguan II eingestiegen bin. Irgendwas haben die mit dem Auto gemacht, irgendwelche versteckten gasförmigen Drogen oder sonstigen Suchtstoffe oder sowas, ganz schlimm. :facepalm:

      Als ich wieder ausgestiegen bin, hatte ich so Augen wie Mogli im Dschungelbuch-Film, nachdem er der Schlange zu lange in die Augen gesehen hatte...die Älteren unter Euch werden sich erinnern. Jetzt habe ich die ganze Zeit diesen komischen Reflex, einen Tiguan II haben zu wollen und alle anderen Modelle sehen gar nicht mehr so attraktiv aus.. :pinch: ...das scheint übrigens eine Langzeit-Wirkung zu haben.

      Egal, jetz geht's erstmal mit dem bisher soliden und treuen Vari weiter. In drei Jahren hat der eh seine 180TKM drauf.. :D

      Und nochmal einmal mehr ein Lob für die Fahrleistunge des kleinen wackeren 1.4ers mit seinen 122-Standard-PS. Mit häufigem Schalten und unter Ausnutzung des verfügbaren Drehzahlbandes (natürlich nur bei Öltemp. >80 Grad) staune ich immer noch, wie willig der auch in höhrern Geschwindigkeitsregionen abzieht wenn man früh genug am Gas ist. Da kann man mit dem geringen Golf-Gewicht auch in heutigen Zeiten durchaus auf Stecke mit arbeiten. :saint:

      Die Dämpfer auf der Vorderachse lassen langsam ein bischen nach, aber das sollte noch ne ganze Weile gehen. Die Sommerräder sind natürlich auch jetzt völlig runter und mittlerweile gegen neue Nexen auf den original 16" Alus getauscht, die für nächste Saison im Keller liegen. Die Garantie läuft jetzt noch 10TKM, bin mal gespannt wie's danach weiter geht.

      Was eigentlich nicht hier her passt aber... : Ich spiele mit dem Gedanken, beim Rameder (kupplung.de) eine AHK nachrüsten zu lassen. Hat da schon jemand Erfahrungen mit der Nachrüstung beim Vari mit PDC (ohne selbstlenkend) gemacht? Wegen des PDC muss da doch bestimmt was codiert werden... ?(

      Allzeit gute Fahrt, Greetz

      Matthias 8)

    • Hallo @T3_Reloaded

      Das mit den zärtlich und schüchtern mit sowas wie Lack benebelten Stahlfelgen ist leider seit sehr vielen Jahren bei allen Herstellern üblich...
      Eine Frechheit!!
      Und auch wider jeglicher Nachhaltigkeit.
      Einziger Ausweg sind Alufelgen und beständige Pflege dieser.
      Sonst möcht ich Danke sagen für deine Berichte!
      Auch weil lebendig und mit Humor verfasst!!
      Schön zu lesen.
      Danke!

      Gruß
      Rolf

      Sag doch einfach, wir fahren Golf!

    • So liebe Leser, hier nun das Ende der Geschichte:

      Mein tapferer Vari steht auf fast 100.000 KM und für heute stand ein Besuch bei einem großen VAG-Händler auf der Agenda. In meiner Haltung wird der schwarze Vari also die 180TKM nicht mehr voll machen.

      Es sind bisher allerdings immer noch keine weiteren Weh-weh-chen aufgetreten und die 1,4er Maschine hat bis heute keinen Funken Power, Elastizität oder Agilität eingebüßt. Im Endeffekt sind - was Motor, Getriebe, Fahrwerk und alle wesentlichen Baugruppenkompoonenten betrifft - in nun 3.5 Jahren und 100TKM Nutzungsdauer IM WESENTLICHEN nur die vorgesehenen Dinge getauscht worden. Okay, es gab auf Garantie neue Scheinwerfer (Ringe auf der Linse), neue Waschdüse Heckscheibe (nachgetropft), mehrfach gewechselte Lautsprecher in den Türen hinten (Dichtung zerbröselt), aber was den Antriebsstrang betrifft, fällt das Fazit wirklich gut aus. Inspektion & Service und gut. ^^

      Dazu möchte ich anmerken, dass ich den Motor IMMER warm gefahren habe und "Start/Stopp" grundsätzlich IMMER sofort nach dem Motorstart deaktiviert habe. Auch bei längeren, durchaus auch mal harten Autobahnetappen habe ich mich bemüht, immer ein Auge auf der Öltemperatur zu haben. Mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe konnte ich meine Schaltpunkte zum Glück selbst bestimmen und damit auch im Stadtverkehr oder auch innerorts Lastsituationen unter 1500 Umdrehungen weitgehend vermeiden. Ob das alles geholfen hat oder nicht - keine Ahnung, jedenfalls ist das Auto putzmunter und kerngesund und ich wünsche meinem Nachfolger oder Nachfolgerin mit dem Vari noch viele glückliche Kilometer. :thumbup:

      Weiter oben hatte ich ja schon von meiner Begegnung mit einem Tiguan II in der Autostadt berichtet, allerdings hier die (hoffentlich auch für die Leser) Frohe Botschaft: Ich bleibe dem Forum erhalten. Es ist ein Wagen mit AHK, aber (diesmal noch) kein Tiguan geworden. :D

      Ich habe heute für einen 2017er G7 CL als Limo unterschrieben. Ich konnte ein schickes Ex-Werksauto mit gerade mal fünfstellig gewordenem Kilometerstand und 3 Jahre+ Restgarantie (bis 100TKM) ergattern. Es ist der 1.4er der letzten Ausbaustufe mit 150PS geworden, natürlich 8) wieder mit manuellem 6-Gang (er schaltet halt gerne, schnell, viel und ausgiebig - alte Motorsportkrankheit :whistling: ). Die Ausstattung ist (wie wohl recht häufig bei Werksautos) gut ausgefallen und als iridium-greye Facelift-Limo mit hinten getönten Scheiben macht er auch optisch eine recht gute Figur.

      Ich habe mir vorher mal die Daten des 1.5ers und des 1.4ers angeschaut, auf mein Bauchgefühl gehört und mich bewusst für einen der älteren Entwicklungsstände als 1.4er ohne OPF entschieden. Ob diese Entscheidung eine gute war, erfährt der geneigte Leser dann möglicherweise in meinem nächsten 100TKM-Erfahrungsbericht... ^^

      In zwei Wochen findet der Abschied statt, der schwarze Vari hat dann vermutlich knall-gepresste 99.999KM auf der Uhr und geht zum Händler zurück ;( - der Neue kommt dann mit mir nach Hause und bekommt auch einen kurzen Beitrag im Vorstellungs-Thread. ;)

      Greetz,
      Matthias :)
      ANZEIGE
    • Und weiter mit dem Erfahrungsbericht nach den schon ersten tausend KM innerhalb der ersten Tage:

      Der 1,4er als 110KW hat im Vergleich von allem mehr gegenüber dem 122PSer, mehr Druck, mehr Durchzurg, mehr Drehfreude, mehr Fahrspass und - mehr Durst. Hier ist also bei allem nach oben eine Schippe draufgelegt und wenn ich es auf meinen "Stammstrecken" in einigen Passagen bisher gewohnt war, das rechte Pedal ab und an mal Kontakt zum Bodenblech aufnehmen zu lassen, werde ich hier wohl meine Gewohnheiten ändern müssen. Andernfalls wäre ich leichte Beute für die Überwachungseinheiten des fließenden Verkehrs ("Grüßgott Herr Wachtmeister" *hutzieh :whistling: ) und würde vor allem meinen Tankwart viel häufiger sehen, als ich mir eigentlich vorgestellt hatte - und das liegt nicht am Bedienungspersonal der Zapfstelle, das ist ein netter Kerl.. :D

      Ich hatte mir vorgestellt, dass die Motorcharakteristik die Möglichkeiten im Drehzahlband jenseits der 5tsd-er Marke deutlich verbessert und das zur Leistungsentfaltung irgendwie auch nötig wäre.

      In der Praxis zeigt sich jedoch, dass - bis auf Beschleunigungsmanöver im hohen Geschwindigkeitsbereich - das Hochdrehen auch bei spontanen Überholmanövern meist gar nicht nötig ist, weil es im mittleren Drehzahlband einfach ausreichend Drehmoment gibt. Hier war der 122PSer häufiger gefordert, auch mit Drehzahl alles zu geben was drin ist, war dabei aber auch deutlich zurückhaltender im Energiekonsum.

      Das macht den 150PSer gefühlt irgendwie "erwachsener" und ich sag mal so: gefühlt "limousinenartiger", obwohl er - und auch das ist möglich - natürlich spontan viel freier und willig oben 'raus dreht bis über die 6tsder Marke. :love:

      Die ersten Erprobungsfahrten haben mich - die älteren unter Euch werden sich vllt. entsinnen - stark an meinen ersten Eindruck vom Golf2 G60 damals erinnert. Wer seinerzeit von einem Golf2 mit 90 oder 112PS in einen G60 eingestiegen ist, hatte häufig die Erwartung einer weiteren Zuspitzung der Leistungscharakteristik wegen der angegebenen 160PS. In der Praxis fuhr sich der G60 dann gefühlt (so mein pesönlicher Eindruck) viel artiger, gediegender und auch tendenziell mehr in Richtung "große Limousine", als in Richtung Über-GTI.

      Jetzt muss ich nur noch meinen Fahrstil ein wenig besser disziplinieren. Das Grinsen ist immer noch in meinem Gesicht. 8)

      Greetz,

      Matthias

    • Dem kann ich nur zustimmen. Aber mehr Durst könnte ich bei meinem nicht feststellen. Kann aber auch am DSG liegen das da einen unterstützt. Ich bin jetzt in den ersten 6 Monaten seit ich ihn habe schon 10.000 Km gefahren. Laut Langzeit stehe ich momentan bei 5,7 L/100.
      Aber der Motor ist wirklich ein Gedicht in Form von Leistungsentfaltung. Man kann wenn man will, muss aber nicht.... :D .

      Fährste quer siehste mehr :fahren:
    • @T3_Reloaded
      Schöner Bericht, Matthias! :thumbup:

      Dir geht es wie mir. :love:

      Fahre ja auch den 110KW und das reicht mir deutlich.
      Schneller muss er nicht fahren können und besser beschleunigen auch nicht.
      Ich bin auch immer überrascht, wie gut der Durchzug beim Überholen ist. Sogar im 6. Gang kommt da noch was.

      Aber ehrlich, über 6.000U/m habe ich ihn noch nie gefahren. Das höchste der Gefühle waren 5.500.
      Und da tat er mir schon leid. Wobei ich davon ausgehe, dass der Motor (warm) echt standhaft ist und dir das auch
      verzeiht. Gutes Öl und guter Sprit leisten ja auch ihren Teil dazu.

      Ich liebe meinen Golf, so wie er ist. Zumindest von der Leistung her. Von der Optik fehlen mir noch die LEDs von OSRAM
      vorne und dynamischen Blinkern hinten. Das wird das nächste Projekt. Aber dann bin ich glücklich. Eventuell noch die dynamischen
      Spiegelblinker... Aber das steht ganz, ganz hinten an.
      LG
      Carsten
    • Dann will ich mal kurz weiter berichten:

      Der Golf und ich - wir haben uns nun ein wenig aneinander gewöhnt und einiges Vertauen zueinander aufgebaut. Bei einem "Neuen" - der ja nun nicht mehr fabrikneu war - benötige ich irgendwie immer erstmal ein paar tausend KM, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was hier Sache ist. :love:

      Ich bin vorgestern 750KM gefahren, überwiegend Autobahn, aber auch Landstraße und Stadtverkehr. Wobei Stadtverkehr hauptsächlich Stillstand war....wer von Euch die Baustelle der B14 in Stuttgart kennt... :facepalm::D

      Ölverbrauch ist quasi "null", Kühlmittelstand ist konstant, die Fahrleistungen sind für mich sehr zufriedenstellend, alles bis jetzt weitgehend problemlos - allerdings ist das Fahrwerk mit der Serienbereifung für zügige Autobahnetappen...naja. :whistling:

      Die montierten Allwetter-Reifen (205/55-16) haben sich als "machbar", aber für meine Zwecke nicht so optimal herausgestellt. Die Seitenführung in schnellen Kurven ist in Verbindung mit dem komfortablen Serienfahrwerk eher undefiniert und ich habe auch bei Bodenwellen in schnellen Kurven manchmal zuviel Bewegung über die Fahrzeugdiagonale. :huh:

      Ich werde die 16"-Hita mit Allwetter künftig als Winterräder verwenden und fahre nun Proline-Felgen VX100 in 7x17 ET45 mit 225/45ZR17 Dunlop Sport Max. Die Felgen liegen angeblich bei nur 8.45kg pro Rad und das Design mit den Parallelspeichen finde ich ganz schick. Mit dem 45er Querschnitt in Verbindung mit dem Serienfahrwerk hat sich das auf der BAB nun als deutlich besser herausgestellt. Die Seitenführung in Kurven ist mit den Dunlops passabel, aber das Ansprechverhalten des Fahrwerks nach wie vor schön sensibel. Gefällt mir bisher gut. 8)

      Für die junge "tief-ist-nicht-tief-genug-Fraktion" hier noch ein Erfahrungswert: "Ja, es geht ! Man kann 17"-Räder mit Serienfahrwerk ganz ohne Tieferlegung fahren... " :D:P^^

      Allen schöne Ostern - ich werde weiter berichten. 8)

      Greetz

      Matthias


      Sommerräder montiert.png