Additive und 2T Öl für das Kraftstoffsystem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Additive und 2T Öl für das Kraftstoffsystem

      Hallo Leute!

      Wollte neben dem Ölthread auch gerne eine Diskussion mit Erfahrungsberichten zu Kraftstoffsystemadditiven anregen. Meiner Meinung nach sollten nicht nur Motor und Turbo durch häufige Ölwechsel, sondern auch das Kraftstoffsystem vom Tank bis zum Brennraum gepflegt werden. Vielleicht ist dies ja für den ein oder anderen interessant und vielleicht gibt es da ja sogar ein paar 2T Öl Panscher unter euch. :D

      ====================

      Meine Erfahrungen

      Diesel:
      Ich selbst habe Berichte gelesen, dass die Dieselkraftstoffe immer weniger schmieren. Gerade die Premiumdiesel à la Shell V-Power und Aral Ultimate schmieren am allerwenigsten. Daher pansche ich seit Jahren zur Reinigung, Schmierung und Pflege des Kraftstoffsystems bei unseren Dieselfahrzeugen mit 2T Öl. Zum Einsatz kommt das Addinol 2T MZ 406 im Verhältnis 1:200 bei jeder Tankfüllung. Ansonsten sehen die Dieselmotoren alle 10.000 km immer im Wechsel eine Dose "BASF Keropur D" und eine Dose "Lambda Tank Diesel".

      Benziner:
      Nachdem ich erfahren habe, dass selbst die Audi Ingenieure im Neckarsulm bei ihren T(F)SI Motoren mit 2T Öl panschen, habe ich dies auch mal eine Zeit lang im Verhältnis 1:300 gemacht, aber wieder aufgehört. Ansonsten spendiere ich unseren Benzinmotoren alle 10.000 km immer im Wechsel eine Dose "BASF Keropur G" und eine Dose "Lambda Tank Otto". Demnächst werde ich mal den "Redline Fuel System Cleaner" und den "Xado AtomEx Multi Cleaner" testen und werde berichten.

      ====================

      Kaufquellen

      Wer Interesse an den Produkten hat, im Folgenden mal ein paar Kauflinks (von offiziellen Händlern der jeweiligen Marken):

      Addinol 2T MZ 406:
      Klick!

      Lambda Tank Diesel:
      Klick!

      BASF Keropur D:
      Klick!

      Lambda Tank Otto:
      Klick!

      BASF Keropur G:
      Klick!

      Redline Fuel System Cleaner:
      Klick!

      Xado AtomEx Multi Cleaner:
      Klick!

      ====================

      Schöne Grüße
      Casey

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von casey1234 ()

    • Oh endlich mal wieder ein Spekulationes-Verkaufs Thread :D Nicht das wir hier mit dem Thema Öl schon genug User verunsichern, ist jetzt der Sprit auch noch schlecht.

      Dafür das man es nur gehört und gelesen hat ist der Aufwand und die Kosten die man für eine Spekulation betriebt schon nicht ohne. Ich weiß das man mich nun wieder steinigen möchte, aber einfach mal nicht immer alles glauben und an allem rumdoktorn was man so hört.

      Wie ich es beim Öl schon einmal sagte. Manchmal bekommt man das Gefühl es werden Probleme gesucht wo keine sind, nur damit man sich mit irgendetwas beschäftigen kann. Ich glaube genau darauf zielt die Branche dieser automotiven "Goodies" auch hin.

      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:
    • Oeltanker schrieb:

      Nicht das wir hier mit dem Thema Öl schon genug User verunsichern, ist jetzt der Sprit auch noch schlecht.
      Wieso verunsichern? Ich finde das eher aufklärend, was im Ölthread diskutiert wird. Außerdem sagt niemand, dass der Sprit schlecht wäre.

      Naja, als Spekulation würde ich das nicht abtun. Gibt ja forenübergreifend genug User, die endoskopiert haben. Und dass es da je nach Motortyp extreme Ablagerungen gibt, ist ja seit Jahren bekannt. Und zur Vorbeugung und Pflege des Systems, vom Binden von Kondenswasser im Tank bis zur Reinigung der Leitungen bis hin zur Einspritzdüse, sehe ich da jetzt nichts Verwerfliches dran. Bin halt eher der Typ, der sich ein Additiv in den Tank kippt oder einen Ölwechsel mehr macht, bevor er sich für 20 € das aktuell angesagteste Wach auf den Lack knallt.

      Ist ja einfach nur als Thread zum Austausch gedacht. Vielleicht haben andere User auch Erfahrungen mit anderen Mittelchen. Bin da offen für Neues und interessiert an den Erfahrungen anderer.

      Gruß Casey

      PS:
      Ansonsten sei vielleicht an dieser Stelle nochmal festzuhalten:
      Auf Kommentare wie "Nicht schon wieder so ein endloser Ölthread!" darf gerne verzichtet werden! Wen das Thema "Öl" nicht kümmert, wer außer "Flame" nichts zum Thema beizutragen hat oder einfach keine Lust auf so einen Thread hat, der solle doch bitte die Finger still halten und sich vom Thread distanzieren. Danke!
      :nene:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von casey1234 ()

    • casey1234 schrieb:

      Naja, als Spekulation würde ich das nicht abtun. Gibt ja forenübergreifend genug User, die endoskopiert haben. Und dass es da je nach Motortyp extreme Ablagerungen gibt, ist ja seit Jahren bekannt.
      Meinungen und "Erfahrungen" in Foren verbreiten sich schneller als die Panik rund um das Corona Virus ;) Ich habe die Tage zusammen mit einem Freund den 1.8er G60 von ihm revidiert. 176tkm auf der Uhr. Lagerschalen wie neu, Nockenwellen top und sogar noch der Kreuzschliff vorhanden. Und der Bums wurden gefahren wie ein Wald und Wiesen Golf. Soll man nun auf dieser Erfahrung sagen "scheisst auf Pflege, einfach fahren", weil es hier geklappt hat? Nein! Selbiges gilt aber auch anders herum.
      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:
    • Jetzt mal Spaß beiseite. Ich lehn mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass wenn ein Motor anfängt Flüssigkeiten zu verbrauchen, komisch zu klingen und / oder zu riechen, dann liegt i.d.R. immer ein mechanisches Problem vor. Bei Ölverbrauch kann man natürlich mit zB dickerem Öl dagegen wirken, oder iwo iwelche Additive reinkippen. Ändert aber nichts daran, dass es iwo herkommen muss.

      Diese Wundermittel gibt es schon ewig und zwar für jedes Problem, oder aber für jedes welches es gar nicht gibt. Es gab zB mal ein Additiv welches versprach mit metallischen Nanoteilchen Abrieb im Motorinneren wieder aufzufüllen und zB Ölverbrauch zu stoppen. Das war so 2010 herum und durch alle Foren wurde es gelobt und teuer gekauft. Ende vom Lied: Nichts als heiße Luft!

      Wenn mein Auto anfängt sich merkwürdig zu verhalten, dann gehe ich auf Ursachensuche und wenn gefunden wird diese behoben. Blind basierend auf Rezensionen iwelche Mittelchen ins Auto zu kippen kann es ja nicht sein. In einem der Öl Threads hier hat jemand Bilder gezeigt wie sein Motor aussah wegen Castrol. Mein erster Gedanke war, dass wenn mein Motor SO aussehen würde von Innen, wäre das Öl die kleinste Sorge. Das sagt mir schon mein rudimentäres, technisches Grundwissen.

      Long Talk, short Sinn. Einfach mal entspannt bleiben, nicht immer alles verteufeln und damit anderen Firmen Geld in den Rachen werfen. Leute aus Berlin fahren ja auch nicht nach NRW, um das Wischerwassr aufzufüllen, weil dort der Wasserhärtegrad am geringsten ist, um Verkalkung der Wischerwassrdüsen vorzubeugen.

      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Oeltanker ()

    • Beim Diesel kenne ich mich nicht sonderlich aus. Ich weiß aber, was die Mineralölkonzerne A an Geld haben und B an Versuchen mit Kraftstoffen und Additiven durchführen, bevor irgendetwas in den Markt geht. Das ist nicht schlechter getestet als ein Motor beim Hersteller, bevor der in Serie geht. Basierend darauf würde es mich dann doch erheblich wundern, wenn die "Premiumdiesel" unzureichend schmieren. Zumal der Test dafür auch noch bemerkenswert einfach und günstig ist, wenn es zunächst nur um die Schmierfähigkeit geht, also um die Lebensdauer der Hochdruckpumpe. Selbst das Testen von 10-20 Motoren bis zum Versagen der Einspritzsysteme ist in der Bilanz von Aral nicht relevant.
      In jedem Fall wird das Zumengen von Öl zu erhöhter Rußentstehung führen. Da gibt es auch nichts dran zu rütteln. Ich weiß nicht wie sehr verrußte Injektoren beim Diesel ein Problem sind, beim Benziner ist es einer der Haupt-Ausfallgründe bzw. Gründe für einen Wechsel, wenn der Motor nicht mehr sauber läuft und der Händler sich das anschaut. Oft bekommt man so einen Injektor auch garnicht zerstörungsfrei aus dem Motor raus, so dass ein Ausbau einen Wechsel bedingt und eine Reinigung nicht zu Diskussion steht.
      Was willst du denn beim Diesel mit 2T-Öl reinigen und pflegen, das von Diesel nicht gereinigt und gepflegt wird? Ne höhere Schmierwirkung akzeptiere ich ja noch als Auswirkung des Öls, aber Reinigung und Pflege ist dann doch sehr an den Haaren herbeigezogen. Ich weiß auch nicht, wie gut sich Diesel und die Additive mit 2T-Öl vertragen, getestet hat das der Hersteller vom Diesel oder 2T-Öl sicherlich nicht, ist ja nicht füreinander gedacht. Heißt nicht, dass es da Probleme gibt, aber auch nicht, dass das bedenkenlos gehen sollte.

      Zum Benziner:
      Öl in den Kraftstoff zu kippen ist eher sau doof, siehe Beschreibung des Schadensbildes der Injektoren oben. Haben die Audi Ingenieure das bei ihren eigenen Autos gemacht, oder bei den Entwicklungsmotoren? Waren das überhaupt Leute, die mit dem Kraftstoffsystem oder Prüfstandsversuchen direkt zu tun haben? Gibt bei so nem OEM selbst in der Motorenentwicklung ganz viele Ingenieure, die dazu eher keine Aussage treffen können. Ich bin immer wieder fasziniert, wenn ich mit meinen Kollegen in der Konstruktion spreche, wieviel ich dann doch nicht weiß oder mir selbst komplett falsch vorstelle.
      Um wieviele Ecken und in Bezug auf welche Motorengeneration hast du die Info gehört? Kenne mehrere Kollegen bei Audi in Ingolstadt persönlich, die das definitiv nicht machen. Weder bei irgendeinem Entwicklungsmotor noch bei ihren privaten Autos. Neckarsulm sind aber auch andere Motoren.
      Die Bilder auf der Keropur Seite sind schon abenteuerlich. Wie ein Kraftstoffadditiv den Ventildecke reinigen soll, muss mir mal wer erklären. Es kommt zwar ein bisschen vom Kraftstoff immer im Öl an, aber mit der Wirkung? Dann dürfte die Ölverdünnung so hoch sein, dass man sich andere Sorgen machen muss. Einlassventil links ist klassisch Direkteinspritzer, rechts ist entweder Saugrohreinspritzer oder Direkteinspritzer deutlich früher. Wie ein Additiv ein Ventil reinigen soll, dass es nicht erreicht, ist mir schleierhaft. Injektorreinigungswirkung ist an und für sich glaubhaft und für mich das einzige, wofür ich so ein Additiv ggf. als sinnvoll erachten würde. Beide Injektoren auf den Bildern sind wiederum absolute Extrembeispiel. Der linke führt mit Garantie schon zu Aussetzern und unrundem Motorlauf, der rechte ist auch nicht schön an den Rändern. Korrosionsschutz ist irrelevant. Mir ist kein einziger Fall von Korrosion im Kraftstoffsystem bekannt, der nicht auf Fehlbedienung durch den Benutzer zurückzuführen ist. Wobei selbst 100% Wasser im Kraftstoffsystem außerhalb des Hochdrucksystems meist kein Problem macht. Die Probleme sind dann aber nicht Korrosion, sondern Schmierwirkung (Hochdruckpumpe) oder Kavitation (Hochdruckpumpe und Injektoren). Im Brennraum, wo es bei nem Stahlguss-Block hilfreich wäre, ist der Kraftstoff nicht der entscheidende Teil. Das Bild mag korrekt sein, bringt nur nix für den Motor.
      Cool ist bei dem Lambda Zeug die Behauptung von Gummi, Harz, Schwefel und Lack im Benzin. Wer hat das zusammengewürfelt? Und was soll das Additiv dagegen machen? Was ist eigentlich diese ominöse Benzin-Oxidation? Verbrennt der Kraftstoff schon im Tank?
      Die Beschreibung vom Red Line ist mehr oder weniger ok. Das XADO ist spätestens bei dem "mindertwertigen Kraftstoff (E10)" (inkl. Rechtschreibfehler) raus. Ethanol ist nach wie vor einer der besten Kraftstoffe für einen Ottomotor. An und für sich wesentlich toller als jedes Benzin. Lediglich Kaltstartverhalten und wo man das Zeug her bekommt sind halt doof.

      Warum ist eigentlich Wasser im Tank schädlich? Glaubst du die Kunststoffe gehen davon kaputt?
      Für den Motor ist es schonmal nicht schädlich. Ein Ottomotor kann ohne Probleme mit 50/50 Wasser/Kraftstoff betrieben werden, solange die richtige Gesamtmenge Kraftstoff ankommt. Das Wasser bringt sogar eine Leistungssteigerung mit sich und sorgt für geringere Temperaturen an den Auslassventilen und vor Turbolader und reduziert die Klopfneigung. Zumal die Mengen über Kondenswasser eh so gering sind, dass man sie einfach ignorieren kann, auch wenn sie nicht schädlich sind.
      Hast du mal ne Hochdruckpumpe nach ein paar tausend Betriebsstunden zerlegt oder im zerlegten Zustand gesehen und Ablagerungen entdeckt? Ich habe schon welche gesehen und da war effektiv nichts. Die groben Sachen werden im Kraftstofffilter aufgefangen, ansonsten reinigt Benzin für sich schon ganz wunderbar. Wenn Benzin auch kritische Ablagerungen verursachen würde, hätten die Saugrohreinspritzer ja nicht den Vorteil der sauberen Einlassventile gegenüber den Direkteinspritzern.

      Bin ja beim Öl-Thema in weiten Teilen noch ein gutes Stück bei dir, auch wenn ich gelegentlich andere Schlussfolgerungen oder Konsequenzen ziehe. Hier wird es aber etwas abenteuerlich.
      Beim Benziner kann so ein Benzinsystemreiniger für genau eine Sache Sinn machen: Reinigen der Injektorspitze auf Brennraumseite. Da geht es dann maßgeblich um Rußablagerungen in der Nähe der Injektorlöcher. Dabei muss man aber bedenken, dass so extreme Ablagerungen überhaupt erst entstehen, wenn man sehr viel bei wenig Drehzahl und Last fährt und maßgeblich Kurzstrecke. Wenn der Motor auch mal ausgelastet wird, verabschieden sich die Ablagerungen im Regelfall von selbst. Gibt Injektoren-Designs bei denen das weniger der Fall ist, die werden aber im VW Konzern nicht eingesetzt.
      Ansonsten kann eine Reinigung der Einlassventile bei Direkteinspritzern durchaus mal Sinn machen bzw. es ist durchaus üblich, dass diese verdreckt sind. Wobei auch da die Optik erheblich schlimmer ist als die Auswirkungen. Kenne Motoren, die auf dem Endoskop schrecklich aussehen, aber in den Messergebnissen keine bis kaum Unterschiede zeigen. Die Ablagerungen sind aber definitiv da und es wird nicht schädlich sein, sie zu entfernen. Dabei bringt aber so ein Kraftstoffadditiv nichts, weil der Kraftstoff da eben nicht hinkommt. Käme er dort hin, hätte man die Ablagerungen von vornherein nicht.

    • casey1234 schrieb:

      Okay, war ein Fehler, den Thread zu eröffnen. Schade.
      Finde ich gar nicht! Es gibt halt immer mal andere Sichtweisen. Es gibt zB deine, meine und dann zB noch die Erklärung von @n4rf. Jeder User der nun mitliest kann sich das was für ihn am besten zutrifft verwenden.
      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:
    • @Echter Werksfahrer
      Da bist du der Zahnputzmittelindustrie ganz schön auf den Leim gegangen :bää: , denn die meiste Zahnwichse kommt von Procter&Gamble so auch Oral-B und Blend-a-Dent! :facepalm::auslachen:
      Zum Bierflaschen öffnen eignet sich immer noch der gute alte Zollstock am besten, wobei sich hier die Frage stellt Holz oder Kunststoff? :dontknow::grübel::grimasse:

      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's einfach gemacht. :fuck: Unter dem Motto: „gehtnichtgibtsnicht“
    • Oeltanker schrieb:

      Jetzt mal Spaß beiseite. Ich lehn mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass wenn ein Motor anfängt Flüssigkeiten zu verbrauchen, komisch zu klingen und / oder zu riechen, dann liegt i.d.R. immer ein mechanisches Problem vor
      Hilfe,
      Mein Golf und alle meine anderen Autos verbrauchen Benzin, was mache ich falsch??
      :coffee::hilfe:

      Mfg
      Manu

      :popcorn:
    • Fand ich super interessant und glaubwürdig. Muss natürlich jeder selbst entscheiden.

      Ich würde immer gerne Mal sehen was wirklich gemessen werden kann. Ich fahre längere Zeit schon ultimate. Demnächst schaue ich mir die Injektoren an und fahre dann normal Diesel und werde den Unterschied für mich feststellen. Dauert zwar ewig so ein Test, aber dann brauche ich nicht mehr glauben, sondern werde wissen.

      Habe allerdings schon mehrfach berichtet bekommen das Injektoren mit ultimate wirklich gereinigt wurden.