Garantieablauf (Golf verkaufen oder behalten)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Garantieablauf (Golf verkaufen oder behalten)

      Hallo zusammen,

      im Juli läuft meine fünfjährige Garantie ab und ich hab so meine Bedenken den Wagen (Automatik, DSG, 110 PS, 70.000 km) zu behalten, denn zwei VW-Mechaniker, welche ich persönlich kenne, meinten, das Getriebe sei sehr anfällig und der Motor nicht wirklich zuverlässig. Hatte in den fünf Jahren zwar keine großen Probleme, außer:

      • Seit Mitte 2018 geht 4-5 x im Jahr kurz die Warnleuchte im Bordcomputer an und zeigt an, mit der Start-Stop-Automatik sei was nicht in Ordnung und man müsse zur Werkstatt, verschwindet dann aber nach paar Sekunden und ist auch nicht im Fehlerspeicher hinterlegt.
      • Seit Ende 2017 schleifendes Geräusch beim Start-Stop-Vorgang (kommt selten vor, mal einen Monat überhaupt nicht, dann in zwei Wochen, sechs mal und dauert zwar nur eine halbe Sekunde, aber nervt): Kupplungsscheiben, Anlasser und Batterie wurden deshalb bereits gewechselt. Das Geräusch ist aber immer noch da und habe jetzt angefangen es zu dokumentieren samt verschiedener Kriterien, damit bei der letzten Garantieinspektion (Mai) dann endlich das richtige Teil gewechselt wird (umfangreiche Recherche hier im Forum...). Will das nämlich auch beim Verkauf nicht verschweigen.
      Da es gerade unzählige verlockende Finanzierungs- und Leasingangebote gibt und der Golf noch für gutes Geld verkauft werden kann, würde ich gerne Eure Meinung dazu hören?

      Vor allem, von was für Summen sprechen wir beim Getriebe- oder Motorschaden? ?(

      Viele Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr
      Kosta
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kosta-84 ()

    • Also wenn man sich das so durchliest @kosta-84, dann denke ich hast du deine Entscheidung bereits getroffen ;)

      Man kann einen Fahrzeugwechsel natürlich rational angehen und alles an Pro und Kontra durchrechnen, aber so ein bissl Bauchgefühl gehört dann auch dazu. Man merkt ja irgendwie das die Zeit abgelaufen ist und man vermutlich nicht mehr glücklich wird mit dem Fahrzeug, vor allem wenn schon das ein, oder andere Problem im Raum steht / stand.

      Was Motor und Getriebe angeht kann viel einen Defekt erledigen. Günstig wird es in der Regel aber nahezu nie. Vor allem meist dann, wenn man grad aus der Garantie raus ist und selber löhnen muss.

      Wenn du also vom Feeling her schon nicht mehr bei dem Fahrzeug bist und das Budget einen Wechsel erlaubt, dann mach ruhig. So würde ich es machen und so hab ich es bisher auch immer gemacht. Wie gesagt, ich finde das gehört immer bissl Bauchgefühl dazu.

      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:
    • Das DQ200 ist nicht die ideale Vorraussetzung für ein langes Fahrzeugleben, das stimmt...

      Der EA211 1.2 TSI ist aber ein absolut guter und unauffälliger Motor, den es seit mittlerweile gut 8 Jahren gibt. Darüber musst du dir die wenigsten Sorgen machen.

      Ich fahre meine Fahrzeuge i.d.R. bis sie auseinanderfallen. Anschlussgarantie nehme ich nie dazu - bis jetzt hatte ich nur VW, Seat, Skoda und Audi (auch in der Familie) und keine ungewöhnlichen Schäden, außer Wartung.

      So wie du aber über den Wagen schreibst, wirst du wohl in Zukunft das Gras darin wachsen hören... mit dieser Einstellung wirst du mit dem Wagen wohl nicht mehr glücklich werden

    • Von was für Summen sprechen wir beim DQ200 Getriebeschaden?

      Habe nur das im Forum dazu gefunden:
      "Es soll ja aber weiterhin Leute geben die ihr Fahrzeug auch länger als 4 Jahre fahren möchten und falls dann die Kupplung dann wieder einmal getauscht werden sollte fallen ca. 1200€ an und genau vor diesen Kosten möchte ich ihn bewahren. Sicherlich kann man das Getriebe bei einem Getriebespezialisten anpassen lassen, um einen vorzeitigen Verschleiß vorzubeugen aber das machen und wissen die wenigsten. "

      Grüße
      Kosta