TSI vs. TDI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Abend zusammen,

      habe im April diesen Jahres einen Golf 7 mit dem 1.5 TSI (150PS) Motor und DSG gekauft. Nun hat sich bei mir beruflich jedoch ein wenig was geändert, wodurch ich täglich circa 120km fahre.

      Stelle mir nun die Frage, ob es sinnvoll ist, das aktuelle Auto (ca. 24000km auf der Uhr) zu verkaufen und stattdesen auf einen Diesel zu setzen?

      Was ist eure Meinung dazu?

      MfG :)

      ANZEIGE
    • Ich bin 2 Jahre Golf 7 GTD Variant gefahren, ca. 84km Arbeitsweg täglich und fahre diese Strecke nun mit einem Golf 7 R' ;)

      Und ob man es glauben will, oder nicht, das geht mit einem 310PS Benziner auch sehr neutral und überschaubar. Meine Jahresfahrleistung liegt bei ca. 35.000km.

      In Anbetracht der aktuellen Situation würde ich bei dem TSI bleiben, auch wenn zB der 2.0 Diesel klasse ist. Den 1.5er mit DSG haben wir auch im T-Roc seit Kurzem, klasse Kombination. Fahr ich mega gern.

      Mein Durchschnittsdauerverbrauch mit dem GTD lag i.d.R. bei 6,5-6,9 Liter. Beim R' bewege ich mit bei 8,8/8,9 Liter. Bei beiden bunt gemischt entspanntes Pendeln morgens zu Arbeit, einige Km Autobahn und natürlich auch reichlich Gasfuß zwischendurch.

      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:
    • Hallo Jonas

      Wenn du gewillt und diszipliniert genug bist ( und es die Strecke/Topographie hergibt), kann dein Benziner auch recht günstig für dich fahren.
      Jetziges Fahrzeug gut verkaufen und!]gut Ersatz anschaffen muss auch super laufen dass nicht da schon Geld auf der Strecke bleibt.
      Wenn sowieso eine Neuanschaffung geplant wäre, hättest du es leichter...

      Ist Bus und Bahn eine Alternative?

      Edit:

      Bartosch war schneller...

      Gruß
      Rolf

      Sag doch einfach, wir fahren Golf!

    • Oeltanker schrieb:

      Ich bin 2 Jahre Golf 7 GTD Variant gefahren, ca. 84km Arbeitsweg täglich und fahre diese Strecke nun mit einem Golf 7 R' ;)

      Und ob man es glauben will, oder nicht, das geht mit einem 310PS Benziner auch sehr neutral und überschaubar. Meine Jahresfahrleistung liegt bei ca. 35.000km.

      In Anbetracht der aktuellen Situation würde ich bei dem TSI bleiben, auch wenn zB der 2.0 Diesel klasse ist. Den 1.5er mit DSG haben wir auch im T-Roc seit Kurzem, klasse Kombination. Fahr ich mega gern.

      Mein Durchschnittsdauerverbrauch mit dem GTD lag i.d.R. bei 6,5-6,9 Liter. Beim R' bewege ich mit bei 8,8/8,9 Liter. Bei beiden bunt gemischt entspanntes Pendeln morgens zu Arbeit, einige Km Autobahn und natürlich auch reichlich Gasfuß zwischendurch.
      Das hält sich ja für die Leistung des R ja echt im Rahmen :D Fahr den 1.5TSI derzeit mit gut 6 Litern, aber meist auch eher mit leichtem Gasfuß und ACC :D
    • Den 1.5er im Roc fährt meine Dame. Sie hat eher nen schweren Gasfuß. Zur Arbeit hat sie auch über 45km, davon rund 80km Autobahn, Rest Landstraße. Sie bewegt sich so bei +/- 7,0 Litern. Der Bock hat aber auch erst paar Tausend gelaufen. Würde sie etwas gleichmäßiger und weniger impulsiv wäre auch entspannt 6 Liter drin :D

      Was meinen R' im Daily Betrieb angeht. Mein Arbeitsweg ist seeeehr gerade, keine Ampeln, leicht abschüssig hin und begünstigt das tägliche Gleiten sehr. Easy über Land und Dorf. Das sind aufs Jahr gerechnet auch rund 80% meiner Kilometer. Die restlichen 20% in denen ich dann knallen lasse fallen dann nicht wirklich ins Gewicht.

      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:
    • crankdoc schrieb:

      Hallo Jonas

      Wenn du gewillt und diszipliniert genug bist ( und es die Strecke/Topographie hergibt), kann dein Benziner auch recht günstig für dich fahren.
      Jetziges Fahrzeug gut verkaufen und!]gut Ersatz anschaffen muss auch super laufen dass nicht da schon Geld auf der Strecke bleibt.
      Wenn sowieso eine Neuanschaffung geplant wäre, hättest du es leichter...

      Ist Bus und Bahn eine Alternative?

      Edit:

      Bartosch war schneller...
      Das stimmt natürlich, Strecke ist eigentlich eher gemischt. Hinweg viel bergab und gerade, Rückweg entsprechend andersrum. Das zeigt sich auch im Verbrauch. Auf dem Hinweg schaffe ich es auf gut 5.3l laut Bordcomputer, heimwärts sinds dann eher 6l bei gleicher Fahrweise.

      Das denke ich auch, und annährend den Kaufpreis wieder zu erhalten dürfte schwer möglich sein. Das einzig reizvolle ist der derzeitig niedrige Preis für die Diesel... nur wer weis, wie es damit weiter geht..

      Bus und Bahn kann man leider zeitlich vergessen bzw. sind kostentechnisch keine wirkliche Alternative :/
    • Jns7 schrieb:

      koenigdom schrieb:

      Der Diesel hat mehr verbaut was kaputt gehen kann, und je nach Fahrstil einen nicht wahnsinnig geringeren Verbrauch. Ich würde nicht wechseln (fahre täglich ca. 80 km)
      Danke für deine Antwort. MIt welchem deiner Gölfe pendelst du? Und was sind deine Erfahrungen im Verbrauch?
      Sowohl als auch. Mit den 1.2 TSI liegt der Verbrauch im Schnitt so bei 5,5l und bei meinem R irgendwo bei 8,4l... auf dem tatsächlichen Arbeitsweg eher weniger. Da habe ich irgendwo mal was dazu geschrieben, inkl. einmal Diesel als Leihwagen.

      Ah, hier wars:


      koenigdom schrieb:

      Um hier mal wieder ein bisschen was wiederzugeben, ein paar Verbrauchsfotos von meinem täglichen Arbeitsweg.







      Edit: auf Nachfrage von @Maxi habe ich noch das Höhenprofil ergänzt. Der Verbrauch bei der Heimfahrt liegt i.d.R. ca. 0.3 l/100km höher
    • Hört sich bzgl der Verbrauchswerte doch super an. Das ist wohl ziemlich die Wahrheit. Ein paar Zehntel bis nen halben Liter auf Hundert Kilometer kannst vielleicht noch wegfeilen. Macht dann wohl, wenn konsequent durchgezogen, gute 900 km pro Tankfüllung.
      Wäre fürn Benziner nicht schlecht.
      Diesel schlägt halt auch mit mehr Steuer, Versicherung und höheren Wartungskosten zu Buche.

      Und halt erst mal einen (guten) haben.

      Eventuell einen 1,6er TDI? Der ist, denke ich, beim Taler schmaler als der 2 Liter.
      Bin vorübergehend dienstlich ne Weile einen G6 Variant 1,6TDI gefahren. Mit Gepäck und ständig 3-4 erwachsene Mannsbilder. Mit etwas Gelassenheit bei Landstraße ca. 100-105 km/h und Autobahn 130-150 km/h oder geringer je nach Verkehr 5-5,5l/100km maximal. Vier vorm Komma sollte alleine im Auto meist halten lassen.



      Was sagen die Dieselfahrer hier dazu?

      Gruß
      Rolf

      Sag doch einfach, wir fahren Golf!

      ANZEIGE
    • crankdoc schrieb:

      Hört sich bzgl der Verbrauchswerte doch super an. Das ist wohl ziemlich die Wahrheit. Ein paar Zehntel bis nen halben Liter auf Hundert Kilometer kannst vielleicht noch wegfeilen. Macht dann wohl, wenn konsequent durchgezogen, gute 900 km pro Tankfüllung.
      Wäre fürn Benziner nicht schlecht.
      Diesel schlägt halt auch mit mehr Steuer, Versicherung und höheren Wartungskosten zu Buche.

      Und halt erst mal einen (guten) haben.

      Eventuell einen 1,6er TDI? Der ist, denke ich, beim Taler schmaler als der 2 Liter.
      Bin vorübergehend dienstlich ne Weile einen G6 Variant 1,6TDI gefahren. Mit Gepäck und ständig 3-4 erwachsene Mannsbilder. Mit etwas Gelassenheit bei Landstraße ca. 100-105 km/h und Autobahn 130-150 km/h oder geringer je nach Verkehr 5-5,5l/100km maximal. Vier vorm Komma sollte alleine im Auto meist halten lassen.



      Was sagen die Dieselfahrer hier dazu?
      Ja, der 1,6 TDI ist, was den Verbrauch an geht, nicht schlecht. War damit letztens gut 600km unterwegs bei teils schnellerer Fahrweise hatte ich einen Verbrauch von gut 5,0l... davon träumt man dann beim Benziner natürlich :D

      Ein wenig was geht natürlich immer, aber ab und an wird dann doch der Gasfuß zu schwer .. :/:D
    • koenigdom schrieb:

      Jns7 schrieb:

      koenigdom schrieb:

      Der Diesel hat mehr verbaut was kaputt gehen kann, und je nach Fahrstil einen nicht wahnsinnig geringeren Verbrauch. Ich würde nicht wechseln (fahre täglich ca. 80 km)
      Danke für deine Antwort. MIt welchem deiner Gölfe pendelst du? Und was sind deine Erfahrungen im Verbrauch?
      Sowohl als auch. Mit den 1.2 TSI liegt der Verbrauch im Schnitt so bei 5,5l und bei meinem R irgendwo bei 8,4l... auf dem tatsächlichen Arbeitsweg eher weniger. Da habe ich irgendwo mal was dazu geschrieben, inkl. einmal Diesel als Leihwagen.
      Ah, hier wars:


      koenigdom schrieb:

      Um hier mal wieder ein bisschen was wiederzugeben, ein paar Verbrauchsfotos von meinem täglichen Arbeitsweg.







      Edit: auf Nachfrage von @Maxi habe ich noch das Höhenprofil ergänzt. Der Verbrauch bei der Heimfahrt liegt i.d.R. ca. 0.3 l/100km höher

      Also 4,4l für den kleinen 1,2 TSI, das kann sich echt sehen. Hab meinen letztens auf 4,7l gebracht :D
    • Habe was ähnliches letztens zuhause auch mal durchgerechnet. Da fahren andere einen vFL mit 1.6 TDI mit so 4.5-5.0L, ich fahre meinen FL 1.4 TSI mit ähnlichem Fahrprofil mit 5.5-6.0L. Nehmen wir also mal 5 und 6L, der eine Liter Mehrverbrauch ist glaube ich bei vergleichbaren Motoren ok, vll. müsste man auch 1.5L nehmen.
      Bei ~12 ct/l Ersparnis spart man bei 25tkm im Jahr dann nach Abzug der Steuer noch ca. 400 Euro. Versicherung tut sich nicht viel (da sterbe ich nur immer innerlich, wenn ich die Regionalklassen in Aachen sehe), das geht in der Ungenauigkeit unter am Ende des Tages.
      Die Frage ist dann letztlich, was ein Diesel aktuell noch mehr kostet und welche Unsicherheiten man für sich selbst sieht hinsichtlich Fahrverboten etc.
      Bei mir in der Familie sind alle von potentiellen Fahrverboten betroffen, spätestens am Arbeitsort. Ergo ist bei einer Neuanschaffung (Gebrauchtwagen) auf der Dieselseite eigentlich Euro 6d Temp Pflicht. Mich würde es zumindest nicht wundern, wenn Euro 6 Diesel auch innerhalb der nächsten 2 Jahre teilweise verboten werden. Garantieren kann einem da auf jeden Fall niemand was.
      Für einen Benziner habe ich mit Euro 6 noch ein sehr gutes Gefühl, da noch nicht einmal Euro 4 verboten sind.
      Letztlich bedeutet das, dass es eine ganze Reihe Benziner Jahreswagen gibt, es beim Diesel aber schlecht aussieht. Wie sich das auf den Preisunterschied auswirkt, ist dann eben die Frage. Wenn es 2000 Euro sind, dauert das schon eine ganze Weile, bis sich der Vorteil an der Tankstelle rechnet. Andererseits hat man eben 2000 Euro mehr als Einmalkosten und die Ersparnis jeden Monat.

    • Ich habe vorher in meinem Superb Kombi einen 1.8TSI 160PS 250Nm gefahren. Bin letztes Jahr umgestiegen auf einen 2.0TDI 140PS 320Nm (Skandaldiesel), da ich häufig mit Anhänger fahre, oder Fahrgemeinschaften mit 3-4 Mann gemacht habe.

      Ich habe den Benziner verkauft und für das selbe Geld einen Diesel der jünger ist, weniger km drauf hat, eine bessere Ausstattung hat und habe noch 5 Jahre Gebrauchtwagengarantie erhalten, da sie sicherlich das Auto einfach nur vom Hof haben wollten.

      Jetzt war ich wieder am überlegen, ob es wieder ein Benziner werden sollte.
      Habe mich aber vorerst dagegen entschieden, da ich diese "Milchmädchenrechnung" im Netz gefunden habe.
      Diesel oder Benziner - Rechner

    • Wow eure Verbrauchswerte mit den Benzinern sind ja der Hammer. Aber jemandem sagen bei 120km täglich er soll den Benziner behalten halte ich für Quatsch. Habe vor meinem GTI ja den 2.0TDI gehabt und da liegen Welten zwischen. Ja es stimmt ich kann den GTI mit 6,5 litern fahren, aber dann brauch ich keinen GTI. Das macht doch keinen Spaß mehr immer auf den Verbrauch zu achten, und ja nicht Überholen, da muß ich ja Gas geben und er verbraucht zu viel. Mit dem Diesel kann ich bei niedrigem Verbrauch auch mal gummi geben.

    • Rocki schrieb:

      a es stimmt ich kann den GTI mit 6,5 litern fahren, aber dann brauch ich keinen GTI. Das macht doch keinen Spaß mehr immer auf den Verbrauch zu achten
      Auch wenn ich grundsätzlich weiß was du sagen willst, aber ich zB fahre so wie ich eben fahre daily und achte auf nichts. Dennoch haut das hin mit dem überschaubaren Verbrauch trotz Leistung. Was ich bez. meiner Aussagen meine ist, dass nur weil man zB GTI oder R Leistung hat, man diese ja nicht 24/7 abruft auf jedem Meter. Kombinierter Verbrauch ist das Stichwort. Bedeutet konkret, wenn ich Morgens entspannt zur Arbeit fahre, dann kann ein GTI oder R eben auch"sparsam" sein, weil er da eben nicht alles abrufen muss. Ich fände es im Alltag auf Dauer auch irgendwie anstrengend die ganze Zeit im Hassmodus zu fahren nur um zu sagen "ich fahre immer artgerecht für einen R" ;) Eben dieses Misch-Fahrverhalten schlägt sich dann wie bei mir zB mit nem GTD dann halt auch anders nieder und da haste Recht, da kann man dann mehr ballern und kommt dann nicht sofort auf 12 Liter und mehr wie bei nem GTI, oder R. EIn Diesel ist da in der Spannweite nicht so groß wie ein potenter Benziner. Aber wirklich achten muss man da nicht finde ich. Ich war ja die ersten Tage und Wochen wirklich überrascht, dass der R mal so gar nicht böse zulangt im durchschnittlichen Betrieb.

      Also das nur ganz allgm. bezogen auf die Topmotorisierungen im MK7. Bei denen wo man immer liest unter 11/12 Litern ist gar nix möglich, da frag ich mich immer wie die so im Alltag fahren müssen?^^ Permanent in RACE und nie höher wie den 4. Gang? Ich gehöre der weiten Meinung nach schon zu denen, die nicht wirtschaftlich und vernünftig fahren. Ich denke die modernen Turbomotoren machen es möglich eine breite Palette an Nutzen abzurufen.
      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oeltanker ()

    • Ich fahre täglich 40km zur Arbeit und das nur durch die Stadt. Ich bin Stolz wenn er mal unter 10l ist. Mit dem Diesel hatte ich ungefähr 6,5l. Wenn ihr viel Landstrasse oder BAB fahrt sieht das ja schon wieder anders aus. Wenn ich zu denen gehören würde die sparen möchten, oder müssen würde ich nicht lange überlegen. Da ist meine Antwort auf jeden fall den Diesel.

    • Rocki schrieb:

      ch fahre täglich 40km zur Arbeit und das nur durch die Stadt.
      Ja gut, vertändlich. Da hast du natürlich Recht. Wenn ich meinen im Stadtverkehr im Stop & Go Betrieb bewegen müsste wäre es wohl ähnlich. Da muss man dann unterscheiden zwischen Stadt, oder wie bei mir begünstigender Landstraße. Auch wenn der R' aus Sicht der Kriterien zu 90% ein Emotionskauf war, hatte ich meine regulären Km und wie gut man die damit meistern kann schon im Hinterkopf. Müsste ich zB täglich die geichen Km quer durchn Pott via Stadtverkehr, ja hätte ich ggf. überlegen müssen.
      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup: