Anleitung: Große Kamera nachrüsten ohne Windschutzscheibentausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anleitung: Große Kamera nachrüsten ohne Windschutzscheibentausch

      Bin garde über eine Anleitung gestolpert bei der die große Kamera zerlegt und in das gehäuse der kleinen verpflanzt wird.


      [IMG:https://i.imgur.com/LTy55Nc.png]

      Quelle:
      Tutorial - Retrofiting Lane Assist | Sign Assist | Light Assist – 5Q0980653 - mqb.pl - modyfikacje i kodowanie samochodów platformy mqb

      und nun bin ich echt am überlegen.

      Das reduziert den Aufwand immens!
      Laneassist, VZE und was sonst noch mit der großen Kammera realisierbar ist kann für halbwegs schmalen Taler, etwas Vorbereitung an einem Wochenende gemacht werden.
      Scheibenbeheizung um die Kammera ist halt nicht bei der Montageveariante aber Laneassist stell ich mir bei Schnee und Eis eh problematisch vor.

      Da die Anleitung seit etwa einem da steht könnte das ja schon von hier versucht haben?
      Sollte das bereits diskuriert worden sein, me culpa, dann bitte mal drauf zeigen.

      ANZEIGE
    • kann mir, wie die Jungs über mir, auch nicht vorstellen das eine -deutsche- Werkstatt sich diesen Schuh anziehen wird.

      sehr kostspielig falls beim Umbau doch was kaputt geht. :D

      das ist sogar für meinen Geschmack ne Stufe zu "pfuschig" Ich verlass mich dann doch zu sehr auf die Assists und hätte immer ein schlechtes Gefühl bei der Sache =O

      _____________
      Grüße,
      Marco

    • So, ich hab mir das mal durchgelesen (ist ja nicht viel).

      Generell geht: Ja, würde funktionieren!

      Meine Meinung:

      Variante 1

      Ich selber finde dabei die 1. Variante mit Hilfe der original Kamerahalterung die bessere Variante. Warum?

      1. Verwendung der original Halterung der Kamera,
      2. alle weiteren Bauteile Teile der Kamera (inkl. des Platikteiles mit der Kameraheizung etc.) werden verwendet
      3. Perfekte Passform an der Scheibe.
      Nachteil:
      1. man muss genau ausmessen, wo die Kamerahalterung an der Scheibe montiert wird (falsch geklebt = immer unsymmetrisches Bild)
      2. die Kamera / Halterung ist von außen IMMER als Bastelei erkennbar
      3. der TÜV etc. wird dir das in DE nicht durchgehen lassen
      4. keine saubere Innenverkleidung der Kamera mit der originalen Abdeckung möglich --> du schaust immer auf nackte Halterung und Kabel


      Die Kalibrierung sehe ich da als das kleinere Problem. Ich hab schon Kamerasysteme an ganz anderen Stellen der Scheibe montiert und kalibriert. Das sollte passen!


      Variante 2

      Diese Variante sieht war sauberer von der Verbauposition aus, allerdings ist hier der Arbeitsaufwand für uns "Bastler" deutlich zu hoch.

      Nachteil:
      1. Anpassungsarbeiten am Innenspiegel notwendig
      2. Erstellung einer Metal-Halteplatte für Kamera notwendig (dazu braucht man entsprechende Fräsgeräte)
      3. Flachbandkabel von Kamera -> STG sehr instabil und bringt Probleme bei der Verbindung mit sich
      4. inwieweit es zu Fehlern kommt, da die Kamera nicht 100% an Scheibe klebt (Stichwort Vibrationen des Spiegels) ist hier nicht klar zu sagen
      5. Wie sieht es mit der Wärmeableitung des STG aus?
      6. Wie schnell verdreckt oder beschlägt die Kamera ggf.?


      Fazit: Man bekommt es schon zum laufen, keine Frage.
      Für mich sind beide Varianten keine Option (zu hoher Arbeitsaufwand mit den Arbeiten oder nicht perfekt genug vom optischen Bild).

      Variante 2 wird keinem TÜVler auffallen, Variante 1 bringt Probleme mit Polizei und TÜV mit sich.
      Vom Versicherungsfall brauchen wir hier gar nicht zu sprechen.

      Daher: Nett gemeinte 7/10 Punkten für die Idee, die Umsetzung und die tolle Beschreibung inkl. Bilder und Teilenummern. Cool!
    • Denke nicht das der tüv da iwie Ärger machen könnte, aber ich lass mich da gern eines besseren belehren.
      .äSber abgesehen davon handelt es sich ja um ein Sicherheitsrelevantes Teil das in einigen Steuergeräten hinterlegt ist...ich würde das so nicht machen ;)

      Eine dashcam in dieser Optik würde mir aber sehr Zusagen :thumbsup:

    • Der Autor hat noch Anfang diesen Jahre auf Fragen auf seinem Blog reagiert, er scheint also noch wohl auf zu sein. :whistling:;)
      Das ist wohl nur ein eingeschränkter Betatest, aber immerhin einer der schon seit einem Jahr+ gut gegangen ist.

      Die Variante I war glaube eher so ein test ob das ansich klappt, was es hat. Und die II war dann das finished product.

      MrAnderson schrieb:

      [...] Die Kalibrierung sehe ich da als das kleinere Problem. Ich hab schon Kamerasysteme an ganz anderen Stellen der Scheibe montiert und kalibriert. Das sollte passen! [...]
      1. Wie sieht es mit der Wärmeableitung des STG aus?
      2. Wie schnell verdreckt oder beschlägt die Kamera ggf.? [...]

      Ich konnte mir schon vorstellen, dass das funktioniert.
      Der Sensor findet in verschiedensten fahrzeugen der mqb reihe verwendung und da sitzt der von werk aus auch nicht immer an der gleichen stelle relativ zum restlichen kfz.
      Außerdem: Wenn laneasiist auch mit einer tieferlegung klar kommt, dann würde ich zumindest eine achsen für verschiebbar halten.


      Finde ich gut dass du das aus Erfahrung besbestätigen kannst

      MrAnderson schrieb:

      Wie sieht es mit der Wärmeableitung des STG aus?

      Also orginal ists direkt am verbundglas, im diy sitzs in der Dachverkleidung zwischen Schaustoff und Karosserie. Zum kleben von Windschutzscheiben kommt wohl PVB (ein PVA, so wiki) zum Einsatz, das finde ich aber leider keine werte zu.

      Also Wiki sagt weiter :
      "Hohe Werte sind beispielsweise gefragt für Kühlkörper, die Wärme gut ableiten sollen, Wärmedämmstoffe sollen hingegen geringe Werte aufweisen."

      und weiter



      *konnte ich nirgends einen wert finden
      **kommt drauf an welcher da genau verwendung findet
      (Q: Wärmeleitfähigkeit – Wikipedia
      Q:Wärmeleitfähigkeit von Metallen)


      Würde es nicht so motieren wie in der Anleitung, da drückt er das gehäuse ja weg vom dach. Zwecks Thermik wäre es ggf. cleverer, falls baulich möglich, die platine so nahe wie möglich richtung karosserie zu befestigen. Klappern solls auch nicht also bischen dämpfung wäre wohl trozdem nicht verkehrt

      Ob man das so fachmänisch basteln kann das eine werkstatt einmisst ohne argwöhnisch zu werden? 8) Oder man das auch transparant handhaben könnte ggf. mit Haftungsabtretung?"

      PS:

      MrAnderson schrieb:

      "Wie schnell verdreckt oder beschlägt die Kamera ggf.?

      Stimmt, die Heizung könnte auch einem mögl beschlagen vorbeugen. Bei DIY ist das ding luftig aufgehängt, der wärmemangel könnte auch zu kondensgedöns führen.

      Verdrecken sehe ich nicht mehr oder weniger problematisch als bei OEM. Fettige Frittenfinger kommen mir schon gar nicht in den Golf, damit auch nicht an die Kamera :)
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ringeltingel ()

    • Hallo, ich bin neu hier und habe seit nun zwei Wochen einen Golf 7 Variant als ReImport.

      Ist es möglich den vorhandenen Innenspiegel, der Licht und Regensensor hat, gegen einen auszutauschen mit den vorhandenen Sensoren + der großen Kamera zur Freischaltung von Verkehrszeichenerkennung, FLA und Spurassistent?

    • Dein Foto zeigt den kleinen/ einfachen FLA. Für den "kleinen", oder auch einfachen FLA ist keine neue Scheibe nötig.
      Einfach den alten Spiegel, gegen einen mit FLA tauschen und natürlich anschließen.
      Für VZE etc. brauchst die große A5 und ne neue Scheibe .

      G7 Highline Mj.2016, rollt auf Madrid, ACC, Lane Assist, Dynamic Ligth Assist, VZE, Blind Spot-Sensor+ mit Ausparkassistenten, Discover Pro, RFK Low, DWA+, Park Assist / Pilot, Spiegelpaket, MFA Premium... :D
      VCDS ( Micro-CAN/ HEX V2 ) vorhanden :thumbsup:

      ANZEIGE