neue Starterbatterie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • neue Starterbatterie

      Ich brauche für meinen Bekannten eine neue Starterbatterie. (1.4L TSI 125PS). Verbaut ist eine Exide 59Ah, 320A, 630A, EFB Batterie.

      Habt ihr Empfehlungen? Bin da etwas überfragt, weil es ja EFB, AGM usw Batterien gibt.

      Das anlernen sollte ja dann mit VCDS möglich sein oder?

      ANZEIGE
    • Gibts am Markt eigentlich leichtere (und erschwingliche) Batterien? Is ja schon ein Klotz so 'ne Autobatterie.
      Hab grad mal oberflächlich geschaut im Netz.
      Bei gleicher Kapazität (70Ah):

      Blei-Säure ca.16,xx kg
      EFB & AGM ca.20,xx kg

      Gehört hab ich bisher davon nichts. Daher nehme ich an es beschränkt sich neben den genannten, üblichen auf exotische und teuere Alternativen.
      Und könnte das entspreche Steuergerät diese handeln?

      Gruß
      Rolf

      Sag doch einfach, wir fahren Golf!

    • Ich denke ja, weiß es aber nicht zu 100 %.

      Aber Vorsicht. Normale Batterien "ohne EFB" oder AGM könnte zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen.

      Könnte auch sein das bei extremer Belastung durch Start- Stop die Batterie "hoch geht".

      Eins weiß ich genau, Mercedes war m.W. nach der erste Hersteller der bei der C Klasse die AGM einsetzte. "Normale Batterien" zu montieren war verboten, lag m.W. nach an dem erhöhtem Stromverbrauch für Bremse und Co.

      VG Thommi

    • thommioh schrieb:

      Wenn 59 AH und EFB bleibt reinschrauben und gut.

      Hersteller: Bosch oder Varta würde ich empfehlen, Finger weg von dem billigen Mist wie Polarstart und Co.
      Das heißt es muss nichts codiert werden etc? Wirklich nur rein und gut? :)

      Ich finde vom Varta Batteriefinder nur eine AGM Batterie. Kann man die trotzdem einbauen, wenn von Werk aus eine EFB drin ist?
    • Normale Batterien, also nicht AGM und EFB, solltete ihr tunlichst vermeiden. Das Batteriemanagement würde nicht nur zu einer vorzeitigen alterung und zersetzung führen, sondern im schlimmsten fall auch zu einem Kollaps der nicht selten mit dem Platzen der Batterie endet.
      Das Batteriemanagemant lässt bei den aktuellen Fzgen ein tieferes Entladen im Fahrbetrieb zu und läd nicht permanent sondern zyklisch. Dieses zyklische Laden aber auch das entladen durch Start-Stop verkraftet einen normale Batterie nicht. Daher sind die AGM und co auch teurer als standard.

    • das einbauen was drin ist, man muss nicht immer wieder das Rad neu erfinden.

      Golf VII 2,0 Diesel 150 ps. MT 6 Gang
      (Bin Dann weg) wird Blockiert.

      ANZEIGE
    • kiter schrieb:

      @Emporeo
      man kann auch eine normale Batterie codieren. Sollte dann aber auf den Firlefanz Start Stop der außer Verschleiß am Motor nicht bringt verzichten.
      Bzgl. dem nutzen von Start-Stop geb ich dir nur bedingt recht, da dies auch vorteile hat, jedoch meiner Meinung nach in keinem Verhältnis zu den nachteilen steht.Codierte man eine Normale Batterier dann ist nicht nur Start Stop hin, sondern auch das Lademanagement. Und das bringt schon einen gewissen vorteil im Spritverbrauch, dies ist nicht von der Hand zu weisen.
    • kiter schrieb:

      @Emporeo an wieviel geringeren Verbrauch denkst du da?
      man spricht im Schnitt von 4-6% Co² Einsparung und das macht je nach Motor gern mal 0,5l/100km aus. Das Ganze ist aber auch abhängig vom Fahrprofil und Fahrstil und anzahl der Verbraucher. Bei modernen Leichtlaufmotoren sind die werte teilwesie sogar schon höher
    • 0,5L auf 100km können es schon mal nicht sein :)

      Meiner braucht im Stand pro Stunde rumstehen nur 0,5L. Demnach dürfte ich mich nicht mal bewegen :)
      Geht man im Stadtverkehr von üppigen 15min Stillstand pro Stunde aus wäre die Ersparnis 0,12L.
      ABER das starten und laden der Batterie ist nicht umsonst und kein Perpeduummobile!
      Demgegenüber steht der Verschleiß an allen ölgeschmierten Bauteilen im und am Motor (z.B. Turbo), Starter und Batterie.

    • Du darfst das stillstehen nicht als Vergleich heranziehen. sondern eher die worst case strecken. Bsp. Bergauf ode Beschleunigen, wenn da die Lima nichts bringen muss weil man sagt da wird die Ladung auf 0 gefahren, erreicht das Fzg eher die angestrebte Geschwindigkeit. Bei fzgen mit wenig Leistung ist dies ein entscheidenender Faktor. Die Ladung findet dann im Schubbetrieb oder bei Bremsungen statt wo kein Kraftstoff verbraucht wird.

      Die 0,5l sind auch die obergrenze die mir bei uns bekannt ist und gilt nur für Fzge mit wenig leistung. Bei Leistungsstärkeren Fzgen fällt dieser Wert geringer aus.

      Im Stillstand findet in der Regel keine Batterieladung statt, sondern auf dem weg zum Stillstand ;) Und was eine aktive Lima ausmachen kann, kann dir jeder sagen der ordentlich Stromverbaucher mit sich führt. Meine Anlage im Kogfferraum erhöht im Stand nach einer gewissen Standzeit den Spritverbauch ganz locker um 0,4l wenn ich etwas aufdrehe und wärende der fahrt und voller last auch mal mehr. Da sieht man dann direkt was eine aktive und belasteet Lima an Sprit verbaucht ;)
      dies stellt natürlich nicht den regelfall dar, aber in glaub mal, die 0,5l bei kleinen Motoren sind wirklich nciht gelogen!

    • Ich hänge meine Frage mal kurz hier mit rein..
      Meine Starterbatterie im 1.6 TDI gibt so langsam den Geist auf.
      Verbaut ist die Werksbatterie, Varta AGM 7P0 915 105, 12V 68Ah 380A DIN 680A EN/SAE/GS
      Auf der Batterie klebt ein Aufkleber BEM Code

      Habe mir nun diese hier bestellt, kommt heute: 570 901 076 | Varta Automotive

      Muss ich beim Wechsel bzw. Abklemmen etwas bestimmtes beachten, abweichend zu normalen Starterbatterien, zwecks anlernen von Fensterheber, Start-Stopp, oder die Batterie codieren etc.?

      Danke euch

      --- Golf VII GTD ---

    • Und wie soll das Auto die nachfolgend gezeigten Daten erraten? Habe leider gerade auf die schnelle in meinen VW Unterlagen nichts gefunden. Werde morgen mal meinen Kumpel fragen.

      Dateien
      P.S.: Der oben aufgeführte Beitrag basiert auf meinen eigenen Erfahrungen/Wissen und gibt meine eigene Meinung wieder. Irrtum vorbehalten!
    • Der Hersteller wird nicht erraten, dass ist klar.

      Ich habe die Bedienungsanleitung gerade nicht da, müsste ggfs. online unter Bordbuch.de schauen.

      Eins steht jedenfalls fest, wenn sich die Kapazität nicht ändert dauert es eine weile bis das Batteriesteuergerät "geschnallt" hat das die Batterie erneuert wurde,

      VG Thommi

      Edit: Hab´ das mal im Bordbuch nachgelesen. Da steht, elektronische Anlage muss angepasst werden, also anlernen. Ungeachtet dessen, solange die Kapazität, z.B. 70 Ah und die "Machart", z.B. EFB+ gleich bleibt, sich nur der Hersteller ändert, würde ich da nichts machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thommioh ()