Welches Öl, für welchen Motor/Getriebe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • casey1234 schrieb:

      Also aktuell <10.000 km im Jahr? Dann mach einfach den Ölwechsel bei der sowieso jährlich anfallenden Inspektion immer mit. So mach ichs auch. Fahre aktuell 10-15.000 km. Bei vielen Kurzstrecken gilt Longlife = Longschleif. LL Intervalle eignen sich nur für den Vielfahrer.

      [...]

      Wo erhältst du die Info, dass das Öl nicht passt? Die Datenbanken der Ölfinder sind weder vollständig noch 100% korrekt, haben oft große Lücken. Der Golf 7 1.5 TSI ist für VW 50400/50700 freigegeben. Ich fahr es ja selbst in meinem 1.5er und das auch innerhalb der Garantie, ganz offiziell von VW abgesegnet.

      Gruß Casey

      Ich mache einfach jedes Jahr den Ölwechsel dann mit, kurz vorm Urlaub ist das praktisch.

      Die Meldung kam in der Bucht von dem dir genannten Link. Die Freigabe ist aber offiziell in dem Dokument step_50400_50700.pdf, das ihr hier gepostet habt. Daran halte ich mich dann auch und kaufe das ADDINOL Giga Light MV0530LL. Spare mir sogar ein paar Euronen zu der "Plörre" von Castrol :D

      Danke euch.
      ANZEIGE
    • Ja, wie gesagt: Die Datenbanken der Ölfinder sind weder vollständig noch 100% korrekt, haben oft große Lücken. Und das betrifft schon die der Ölhersteller!! Die von ebay kannst du direkt in die Tonne treten. Das AGL hat die VW Freigabe ganz offiziell, wie du schon richtig sagst.

      Würd ich auch so machen. Einfach bei der eh jährlich stattfindenden Inspektion einfach die paar Euro investieren und den Ölwechsel mitmachen lassen. Bei selber mitgebrachtem Öl fällt der Mehrpreis eh kaum mehr ins Gewicht.

      Tipp:
      Ich kauf immer das 2x 5L Set bei Wectol, das ist äußerst günstig. Gibt auch alle paar Wochen 10% Rabatt, da bekommst dann die 10L für 44€ frei Haus, also 22€/Gebinde, das ist unschlagbar für so ein top Öl.

      Gruß Casey

    • Dann frage ich noch mal hier...

      Hallo,


      ich hoffe, ihr könnt mir helfen... Ich habe einen Golf GTI 2019 mit OPF
      und laut Bedienungsanleitung braucht der Golf das Öl mit der Freigabe VW
      508 00, also das 0W-20.

      Jetzt habe ich das Öl "Original VW Longlife IV 0W-20" bestellt. Bin mir aber immer noch nicht sicher, ob dass das richtige ist.

      Ich habe irgendwo was davon gelesen, dass VW grünes Öl einfüllen soll, damit es zu keinen Verwechslungen bei den Modellen kommt.
      Aktuell ist es im Motor braun, also keine Spur von grün. Ich wüsste
      jetzt auch nicht, wie das grün bleiben soll, wenn das im Motor drin ist.
      Nun, das o.g. Öl, welches ich bestellt habe, hat tatsächlich so einen
      leichten grün Schimmer. Es ist zumindest sehr klar. Nicht so typisch,
      wie andere Öle.
      Ist das dann überhaupt korrekt?

    • Hier ein Link zu VW zum Thema Öl, könnte helfen

      volkswagen.de/de/besitzer-und-…sigkeiten/motorenoel.html

      Das LongLife IV FE ist tatsächlich grün,
      Slogan von VW „Und dank der einzigartigen grünen Farbe des Öls ist es unverwechselbar“
      Sachen gibbet :totlach:

      TCR 8o bestellt am 11.03.2019 - endlich abgeholt am 24.06.2019 :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Golf4ever ()

    • @mkey74

      Das Öl ist prinzipiell schonmal richtig, aber du kannst auch 5W30 nach VW 50400 fahren, was ich dir in jedem Fall empfehlen würde (einfach mal ein paar Seiten zurücklesen). In meinem 1.5er hätte auch 0W20 nach VW 50800 drin sein sollen, aber ab Werk war 0W30 nach VW 50400 drin.

      Ich fahr seit je her 5W30 nach VW 50400, weil es als Alternative offiziell erlaubt ist. Sollte bei dir auch so sein. Werksempfehlung ist 0W20 nach VW 50800, aber ich spiel für VW nicht das Versuchskaninchen bei dieser dünnen Suppe.

      Nimm für den GTI ein gutes 5W30 nach VW 50400 und schick die 0W20 Suppe von VW zurück (zumal das auch noch von Castrol kommt... :thumbdown: Dann alle 12 Monate oder 15.000 km wechseln und der Motor und Turbo danken es dir. Was heißt "gut"? --> Auch die Öle innerhalb derselben Freigabe unterscheiden sich qualitativ massiv!! Empfehlung siehe ebenfalls ein paar Seiten zuvor.

      Gruß Casey
    • casey1234 schrieb:

      Auch die Öle innerhalb derselben Freigabe unterscheiden sich qualitativ massiv!!
      Naja, massiv sicher nicht. Viskosität, Additivpaket, Noack und einiges mehr sind durch die VW-Norm vorgegeben. Da bleibt nicht mehr viel, worin sie sich unterscheiden dürfen.
      Die 50400-Öle funktionieren allesamt recht gut, wie die GÖAs zeigen. Sie müssen nur rechtzeitig gewechselt werden.
    • Im meinem Lebenslauf gab es schon viele Neuerungen die skeptisch gesehen wurden.
      Als erstes das bleifreie Benzin dann der Katalysator, der mehrvetil Motor, der Turbolader, synthetisches Motoröl damals war 20w50 das was man fahren wollte. Wir dachten das neue 5w40 macht alles kaputt und setzt sich genauso wenig durch wie die Modeerscheinung Internet.

      Golf VII 2,0 Diesel 150 ps. MT 6 Gang

    • Roger66 schrieb:

      casey1234 schrieb:

      Auch die Öle innerhalb derselben Freigabe unterscheiden sich qualitativ massiv!!
      Naja, massiv sicher nicht. Viskosität, Additivpaket, Noack und einiges mehr sind durch die VW-Norm vorgegeben. Da bleibt nicht mehr viel, worin sie sich unterscheiden dürfen.Die 50400-Öle funktionieren allesamt recht gut, wie die GÖAs zeigen. Sie müssen nur rechtzeitig gewechselt werden.
      Das ist so nicht richtig. Nur bestimmte Zusätze sind vorgegeben, nicht alle. Man kann definitiv nicht sagen, dass das Additivpaket überall identisch ist. Ist es nicht. Da gibt es deutliche Unterschiede. Bis auf ein paar wenige Zusätze können die Hersteller zusammenbrauen, was sie wollen. Auch sind sie in der Wahl der Grundöle völlig frei. Da geht von Hydrocrack über GTL bis Pao/Ester alles, was man möchte. Die Öle unterscheiden sich sehr wohl massiv.

      Dass alle gut funktionieren würden, kann ich ebenfalls nicht bestätigen, im Gegenteil. Ich habe persönlich mit bestimmten Ölen sehr negative Erfahrungen gemacht (Ölschmodder, Ölkohleverkrustungen, total zugesiffte Motoren). Mit anderen Ölen hatte ich hingegen sehr gute Erfahrungen, die hatten weniger Ölverbrauch und haben keinen Dreck verursacht, sondern im Gegenteil, den Motor wieder blitzblank geputzt. Und das alles innerhalb derselben Freigabe und unter Einhaltung der Intervalle.

      Also sorry, wenn ich das so deutlich sage, aber erzähl mir nichts davon, dass die Öle einer Freigabe mehr oder weniger über einen Kamm geschert werden können. Können sie nämlich definitiv nicht. Eine Norm ist nur eine Mindestvoraussetzung, die die Öle schaffen müssen, mehr nicht. Manche erfüllen diese haarscharf, andere übertreffen diese bei Weitem.

      Da vor allem die besseren Öle seltsamerweise auch oft die günstigeren sind (da sieht man mal, wie viel Gewinnmarge die großen Namen draufklopfen!!), greife ich beherzt zu guten Ölen, die obendrein weniger kosten!

      Gruß Casey
    • Neu

      Sag mal Casey, eine Frage die ich mal stellen muss, einfach weil sie mir immer wieder unter den Fingernägeln brennt wenn ich deine Öl-Monologe lese ;) Nach wie wie vor natürlich alles sehr fachlich und eloquent, ganz klar und no front. Aber so wie du deine Meinung und Erfahrungen selbst in Stein meißelst, vertrittst und als felsenfeste Empfehlung aussprichst frage ich mich immer wieviele Autos du besitzt, oder bisher besessen hast, wie oft du bei GENAU DIESEN jeweils Ölwechsel in STETS GLEICHEN Intervallen gemacht hast, während die Gegebenheiten des Fahrens zwischen den Intervallen ebenfalls die GLEICHEN waren? Bei dir liest sich das irgendwie nämlich immer wie Stiftung Warentest. Da werden ja auch zig Produkte in einen 1 zu 1 Vergleich gesetzt unter exakt gleichen Testvorgaben an ein und dem selben, oder exakt vergleichbaren Testobjekten.

      Ich mein der Normalo hat ja nicht zig Autos um eben solche Test wirklich fundiert durchzuführen und mit einem Auto wird man das ja nicht hinbekommen, weil man ja dann doch noch soooo oft wechselt. Zumal man ja irgendwie schon bei einem Öl bleibt wenn man weiß das es gut funktioniert. Du kippst ja nicht just 4 fun alles 3 Monate ein völlig unbekanntes Öl in dein / deine Autos und fährst damit ein völlig vergleichbares Intervall, sodass man einen eben solchen Vergleich fundiert belegen kann.

      Genauso wenig, korrigier mich bitte wenn ich falsch liege, wirst du denke ich dir die Mühe machen, oder aber über Equipment verfügen, dass du Aussagen zum Zustand des Innenlebens des Motors nach den einzelnen Intervallen belegen, interpretieren und entsprechenden Einflüssen zuordnen kannst. Mal mitm Endoskop an der Zündkerze vorbeigucken ist ja noch lange kein nennenswerter und aussagekräftiger Beweis was DAS Öl wirklich so im Motor macht. Zumal man wie erwähnt ja mit diesem Motor vorher schon zig andere Öl vergleichbar gefahren sein muss und das kann ich mir bei deiner Sorge um schlechtes Öl nicht vorstellen.

      Ich mit meinen knapp 34 Jahren würde sagen, dass ich round about bisher überdurchschnittlich viele Autos besessen habe und wie es meine Affinität will, bin ich was Wartung und Pflege eher auch der intensiveren Seite des Lebens. Dennoch könnte ich dir vermutlich nicht mehr wie 3,4, vllt. maximal 5 Öle benennen zu denen ich Erfahrungen gemacht habe. Und diese gewiss nicht unter Laborbedingungen. Aber eben alles unterschiedliche Autos, die ich zu unterschiedlichen Zeiten in meinem Leben unterschiedlich genutzt habe. Keiner von uns erlebt ja ein und denselben Tag immer und immer wieder. Und wie gesagt, aus Langerweile probiert man ja nicht welche aus wenn man weiß, dass das bisherige Öl einen guten Job macht. Das ist ja wie bei Reifen, Bremsen, oder Fahrwerken. Wenn man einmal eine positive Referenz hat, pokert man ja nicht einfach so damit ins Klo zu greifen und sich und seinem Auto was schlechtes zu tun und ggf. Probleme zu provozieren.

      Ich weiß, jeder hat so sein Räppelchen. Deins scheint das Öl zu sein. Und ja, man möchte immer das Meiste wissen, erfahren, austesten und berichten und meist davon keinen Zentimeter abweichen. So ist das mitm Ego eben. Alles gut und grundsätzlich lese ich deine Beiträge sehr gern und aufmerksam. Aber eben genau deswegen meine o.g. Fragen woher das kommt und wie fundiert es dann wirklich ist. Danke.

      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:
      ANZEIGE
    • Neu

      Probleme mit Ölschmodder und Ölkohleverkrustungen hatten wir mit allen 3 Fahrzeugen, die in unserem Besitz waren. Golf 5 1.4 TSI, Golf 6 1.4 Sauger, Passat 1.9 TDI. Alle von Beginn an ab Werk im LL Intervall (2 Jahre / 30.000 km) mit Castrol betrieben. Der Passat war offen. Nach einer Spülkur und einigen Intervallen Giga Light dann nochmal (Bekannter ist Mechaniker bei VW, der hat mir/uns da geholfen) und ein Unterschied wie Tag und Nacht. Bei den anderen konnte man gut auf die Nockenwelle blicken und den Schmutz sehen.

      Trotz Beibehaltung der Intervalle wurden dann nach dem Wechsel auf eine andere Marke und teilweise andere Spezifikationen (beim 5er Golf auf VW 50200, beim Golf 6 und Passat wurde bei VW 50400/50700 geblieben) alle Motoren wieder blitzsauber. Später, nachdem ich mich immer mehr belesen hatte, wurden dann die Intervalle verkürzt und auch zig Öle durchprobiert, Gebrauchtölanalysen gemacht, und so weiter - und so eben immer weiter gefiltert.

      Unterm Strich haben sich mittlerweile meine Favoriten herauskristallisiert und ich hab mit verschiedensten Ölen mal mehr, mal weniger Kilometer Erfahrung. Nachdem ich mich auch im Bekannten- und erweiterten Familienkreis (Verwandtschaft) um das ein oder andere KFZ kümmer, kommen allein mit dem Giga Light weit über 1 Mio KM Erfahrung zusammen in verschiedensten Fahrzeugen, teilweise Kurzstrecken-, teilweise Langstreckenläufer, Benzin, Diesel, alles dabei, von Renault über Opel, alles an VAG bis Mercedes. Aber auch mit Ravenol VST und VMP sind mittlerweile 6-stellige KM-Erfahrung vorhanden.

      Natürlich gibt es noch weitere Öle, die ich für gut befinde, aber eben auch welche, die nicht überzeugt haben (allen voran Castrol Edge). Alles in allem ist der mit (großem!) Abstand eindeutige Preis-/Leistungssieger nunmal das Giga Light von Addinol.
      Grund: hervorragende technische Daten, hervorragende Erfahrung in verschiedensten Motoren (laufen ruhig, rund, blitzsauber und ohne Ölverbrauch), absolute top Spezifikationen, darunter die neue BMW LL04 und die nagelneue API SP gegen LSPI-Schäden, und dieses Gesamtpaket dann auch noch zu einem Preis, der von fast keinem Mitbewerber unterboten wird.

      Da muss ich wirklich keine Werbung machen oder mich dessen beschuldigen lassen. Ich denke, das erklärt sich von selbst, wieso ich nach etlichen Jahren, Fahrzeugen und einigen hundert tausenden reibungslosen Kilometern von diesem Öl überzeugt bin, zumal es obendrein auch noch sehr günstig ist. Wer was anderes fahren will, bittesehr, das ist mir schnuppe. Ich berichte hier einfach meine persönliche Erfahrung und teile meine Meinung mit (so wie das jeder im Forum macht).

      Das war jetzt mal die knappe Version. Wenn das nicht reicht, dann einfach PN.

      Gruß Casey

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von casey1234 ()