Welches Öl, für welchen Motor/Getriebe?

    • Mal was zum eigentlichen Thema; ich habe nach der Einfahrphase, ca. 2500km, meinen R auf Festintervall umgestellt und Ravenol VPM 5W30 eingefüllt. Die Probe von der Werksbefüllung wurde zum Ölcheck geschickt. Heute kam der Laborbericht, laut dem Ölcheck erhöhter Kupferanteile als Abtrieb wegen Einlaufverschleiß. So viel zum Thema, man sollte die Autos nicht einfahren...

      ANZEIGE
    • 42day schrieb:

      Mal was zum eigentlichen Thema; ich habe nach der Einfahrphase, ca. 2500km, meinen R auf Festintervall umgestellt und Ravenol VPM 5W30 eingefüllt. Die Probe von der Werksbefüllung wurde zum Ölcheck geschickt. Heute kam der Laborbericht, laut dem Ölcheck erhöhter Kupferanteile als Abtrieb wegen Einlaufverschleiß. So viel zum Thema, man sollte die Autos nicht einfahren...
      Tja, so ist das mit dem Einfahrverschleiß. Will aber niemand hören, da heißts dann „Der Motor überlebt auch trotz des erhöhten Verschleißes“. Naja, und dann will VAG den ersten Ölwechsel nach 30.000 km, Wahnsinn! Ich quäle meine Motoren mit dem erhöhten Verschleiß vom Einfahren sicher nicht so lange. Bei mir fliegt die Suppe auch nach 2000-3000 km raus!

      Wieso fährst du VW 50400 und nicht 5W40 FullSAPS oder zumindest 5W40 MidSAPS? Darf der R kein Öl nach VW 50200 mehr bekommen? Hätte da zum Ravenol RUP gegriffen (vorausgesetzt VW 50200 ist noch gestattet).

      Gruß Casey

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von casey1234 ()

    • casey1234 schrieb:

      42day schrieb:

      Mal was zum eigentlichen Thema; ich habe nach der Einfahrphase, ca. 2500km, meinen R auf Festintervall umgestellt und Ravenol VPM 5W30 eingefüllt. Die Probe von der Werksbefüllung wurde zum Ölcheck geschickt. Heute kam der Laborbericht, laut dem Ölcheck erhöhter Kupferanteile als Abtrieb wegen Einlaufverschleiß. So viel zum Thema, man sollte die Autos nicht einfahren...
      Tja, so ist das mit dem Einfahrverschleiß. Will aber niemand hören, da heißts dann „Der Motor überlebt auch trotz des erhöhten Verschleißes“. Naja, und dann will VAG den ersten Ölwechsel nach 30.000 km, Wahnsinn! Ich quäle meine Motoren mit dem erhöhten Verschleiß vom Einfahren sicher nicht so lange. Bei mir fliegt die Suppe auch nach 2000-3000 km raus!
      Wieso fährst du VW 50400 und nicht 5W40 FullSAPS oder zumindest 5W40 MidSAPS? Darf der R kein Öl nach VW 50200 mehr bekommen? Hätte da zum Ravenol RUP gegriffen (vorausgesetzt VW 50200 ist noch gestattet).

      Gruß Casey
      leider ist beim R nur 50400/50700 freigegeben.
    • 42day schrieb:

      So viel zum Thema, man sollte die Autos nicht einfahren...
      Wer sagt denn das? ?( Ich meine das Einfahren eines Neuwagen steht erst einmal in keinem Zusammenhang mit dem Öl. Ob da nun Castrol, Addinol, oder Melkfett von Rossmann drin ist. Die ersten Kilometer "zerspanen" immer etwas. Dazu brauch nun keine Ölanalyse. Da kann man nach dem Ablassen des Öls mal den kleinen Finger in durch die Bohrung der Ablassschraube stecken und ist genauso schlau. Oder wenn man richtig Hightech ist mit einem Endoskop sich das Sieb vor dem Ansaugstutzen der Ölpumpe anschauen.

      Alles nichts, wofür ich mich verrückt machen würde. Ob nun Lagerschalen, Laufgassen, Kolbenringe etc. Das buttert sich alles erstmal ein. Das da Rückstande analysiert werden ist nichts was einen unerwartet trifft.
      Jeder wie "R" es verdient! :thumbup:
    • es geht denke ich mal auch eher darum, mit diesem erhöhten Abrieb 30Tkm zu fahren. Klar sollte der im Ölfilter hängen bleiben, aber wenn er das eben nicht vollständig tut, dann ziehst dir das immer mit durch den Motor und alle Schmierstellen.

      "Wer immer alles schlecht findet, dem sollte man beim suchen helfen"

      GTI TCR seit 03/2020

      Instagram > sebbel_tcr
    • naja, was bedeutet erhöhter Abrieb. Und welche Art Abrieb. Kupfer (in welcher Form eigentlich?) ist jetz meiner Meinung nach von der Beschaffenheit her nicht das Problem.

      Wo kommt das Kupfer her? Wärmetauscher? Eventuelle Oberflächenbeschichtung welche sich geplant nach und nach gezielt ins Öl ablösen soll?
      Kupfer ist ja ansich eher das "edlere" Metall im Vergleich zum AluBlock?
      Kontaktkorrosion, denke ich, können wir ausschließen im Bereich der Ölkreisläufe, da hierfür konstant ein gewisses Feuchtigkeitslevel herschen muss.
      Wenn es im Öl gebunden ist, hat das Öl ja theoretisch seine Aufgabe gut erfüllt, oder nicht?

      Einen Vergleich aus der Haustechnik möchte ich nun nicht einbringen da die Vergleichbarkeit im direkten Vergleich nicht haltbar wäre. Manoman, ziemlich viel "Vergleich" in einem Satz, ich brauch erstmal nen Kaffee :D

      Then Again, ich bin kein Maschinenbauingenieur und lasse ich gern eines besseren belehren :D

      ___________
      Grüße,
      Marco
    • Heute eine interessante Erfahrung gemacht.

      Vorgeschichte:
      Der Golf hat bei ca. 2.500 km auf der Uhr den ersten Ölwechsel bekommen, um den Einfahrverschleiß rauszuschmeissen, und wird generell im 15.000er Intervall gewartet. Zweiter Ölwechsel war dann bei 15.000 km, sodass ich den dritten Ölwechsel bei VW bei 30.000 km machen lassen kann. Da der Golf aber bis zum Kilometerstand 15.000 fast nur Langstrecke gesehen hat und seitdem nur Kurzstrecke geplagt wird, hab ich heute beim KM-Stand von 22.000 mal etwas ausprobiert.

      Ich hab früher gerne mal als schnellen Zwischenölwechsel das Öl abgesaugt, mir das aber über die Jahre eher wieder abgewöhnt, weil die 1.2er und 1.4er TSIs eine Stufe in der Ölwanne haben, sodass man dort nur 2,0-2,5 l von den 4,5 l Ölvolumen herausbekommt. War also nichts wert. Heute bei dem schönen Wetter mal den G7 geputzt und nach einigen Erledigungen - wieder zuhause angekommen - bei heißem Öl aus Jux mal die Pela 6000 angesetzt, und man höre und staune, hab ich doch glatt die vollen 4,0 l "Servicebefüllung" abpumpen können! Okay, wenn man den Ölwechsel vernünftig macht (wie hier beschrieben), bekommt man auch die gesamten 4,5 l aus dem System, aber vielleicht ist der Ölmessstab auch nicht an der allertiefsten Stelle, sondern nur fast, und ein paar 100 ml bleiben ja auch im Ölfilter (der ja erst 7.000 km alt ist). Sei's drum, ich hab durch's Absaugen dasselbe Volumen gewechselt, welches auch der Freundliche bei seinem schlampigen Vorgehen wechselt und so freut sich der Golf über eine (fast) komplette Frischölbefüllung.

      Hätte nicht gedacht, dass VW das wieder ändert, dass man durch's Absaugen doch wieder nahezu das gesamte Ölvolumen abpumpen kann, aber mich freut's und so kommt die Pela wohl in Zukunft doch mal wieder des Öfteren zum Einsatz, zumindest im 1.5er TSI. :thumbup:

      Gruß Casey

      PS:
      Da ich aus der Ravenol Aktion noch einige Liter VMP da hatte, kam dieses mal VMP rein, wie auch vor 2 Wochen bei der Inspektion beim Fabia 1.2 TSI. Im Herbst ist dann die 30.000er Inspektion inkl. Ölwechsel bei VW dran (erster offizieller Termin). Da kommt dann wieder Addinol Giga Light rein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von casey1234 ()

    • Hallo zusammen

      Habt ihr letzte Woche den Bericht in der Auto Bild über die Probleme
      der Downzing Motoren gelesen. Motortot durch Frühzündungen.
      Übermäßige Ablagerungen durch Longlife Öle.
      Abhilfe zb. durch frühere Ölwechsel mit SN Plus Öle.
      Leider hat das Addinol Giga Light nur SN Zulassung.
      Was denkt ihr darüber?

      Gruß Uwe

      ANZEIGE
    • Filou schrieb:

      Hallo zusammen

      Habt ihr letzte Woche den Bericht in der Auto Bild über die Probleme
      der Downzing Motoren gelesen. Motortot durch Frühzündungen.
      Übermäßige Ablagerungen durch Longlife Öle.
      Abhilfe zb. durch frühere Ölwechsel mit SN Plus Öle.
      Leider hat das Addinol Giga Light nur SN Zulassung.
      Was denkt ihr darüber?

      Gruß Uwe
      Stichwort :LSPI
    • Filou schrieb:

      Habt ihr letzte Woche den Bericht in der Auto Bild über die Probleme
      der Downzing Motoren gelesen. Motortot durch Frühzündungen.
      [...]
      Abhilfe zb. durch frühere Ölwechsel mit SN Plus Öle.
      Das LSPI Problem betrifft die VAG Motoren zum Glück weniger. Die Opel und Mini Motoren haben damit richtig. Bei Opel sogar so sehr, dass GM eine eigene neue Freigabe rausgebracht hat, die seitdem für die Motoren zwingend vorgeschrieben ist, um das Problem einzudämmen. Die VAG Motoren sind aber wie gesagt größtenteils verschont geblieben - bis jetzt. Wer weiß, wie sensibel zukünftige Motoren reagieren werden.

      Alles Wissenswerte zu LSPI und die LSPI behandelnde Norm "API SN Plus" findet man auch unter den folgenden Links:
      LSPI
      API SN Plus

      Wenn du ein Öl nach API SN Plus fahren willst (wozu im VAG Konzern aktuell keinerlei Notwendigkeit besteht), kannst du ja zu Amsoil greifen. Die haben schon mit ihrer "Signature Series" reagiert. Aber preislich ein Kracher und eine VW Freigabe fehlt auch (falls du bei einem Schaden auf Garantie oder Kulanz hoffst).
      AMSOIL Infoblatt zu LSPI

      Das einzige Öl mit normaler HTHS Viskosität >3,5, welches in Frage kommen würde, wäre das 0W40 (aber wie gesagt: ohne Freigabe!):
      ASMOIL Signature Series 0W40 bei ato24

      Filou schrieb:

      Leider hat das Addinol Giga Light nur SN Zulassung.
      Was denkt ihr darüber?
      Dass das Giga Light nach wie vor ein hervorragendes LL Öl ist, mit dem ich schon bei mehreren Fahrzeugen mehrere 100.000e Kilometer gefahren bin oder fahren hab lassen, und es NIE Probleme gab. Von daher bleib ich sehr guten Gewissens dabei und kann nachts ruhig schlafen. :thumbup:

      Filou schrieb:

      Übermäßige Ablagerungen durch Longlife Öle.
      Hier darf nicht verallgemeinert werden! Ja, die Ölqualität kann Auswirkungen auf Ablagerungen haben, ABER nicht jedes LL ist per se schlecht! Es gibt hervorragende LL Öle, die die Anforderungen der Freigaben bei Weitem übertreffen. Das A und O sind kurze Ölwechselintervalle! SO vermeidet man Ablagerungen!

      Gruß Casey

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von casey1234 ()

    • Hallo casey1234

      Vielen lieben Dank für die Informationen.
      Da bin ich ja beruhigt. Fahre das Addinol
      jetzt seit 3 Jahren. Wechsle es im Oktober
      und April, so nach 6000-8000km.
      Bestelle es bei Wectol und auf der Arbeit
      haben wir eine Halle mit Gruben wo ich kostenlos
      selber wechseln kann. 4Liter Öl plus Filter = 30 Euro.
      Ist es mir wert.

    • Neu

      Filou schrieb:

      Wechsle es im Oktober
      und April, so nach 6000-8000km.
      Bestelle es bei Wectol und auf der Arbeit
      haben wir eine Halle mit Gruben wo ich kostenlos
      selber wechseln kann.
      Besser kannst du deinen Motor eigentlich gar nicht versorgen! :thumbup:

      Filou schrieb:

      4Liter Öl plus Filter = 30 Euro.
      Ist es mir wert.
      Mir auch, erst recht für das Herzstück des Fahrzeugs. Versteh die Leute nicht, die auf Teufel komm raus auf die langen Intervalle setzen. Stehen alle 2 Wochen an der Tanke und kippen für 70€ Sprit rein, aber halbjährlich oder sogar nur jährlich mal 30-50€ für nen Ölwechsel ausgeben, das kommt nicht in die Tüte. Das versteh, wer will.

      Gruß Casey
    • Neu

      vielleicht weil die Karre deshalb auch läuft?

      Ich putz mir auch nur zweimal am Tag die Zähne obwohl dreimal besser wäre. Läuft auch seit 26 Jahren ohne Probleme ...

      Ich könnte jetzt auch die Umweltkarte gegen Dich spielen, manchmal sollte man Menschen halt selbst entscheiden lassen wer was für richtig hält.

      ___________
      Grüße,
      Marco