Der ID3 - Golf - MEB kommt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @kiter: Naja, dann haste die Steinschläge auf diesem Nullgesicht von Fahrzeugfront - oder meinst du, das Geröll macht sofort einen großen Bogen um das ganze Auto, nur weil der Kühler fehlt? ?(

      Übrigens: Deine Verbrauchsanzeige ist in den Fritten... ^^

      ANZEIGE
    • @Giugiaro beim Verbrenner musst du zusätzlich dann den Kühler bei Steinschlag wechseln und kannst ermal nicht weiter fahren :)
      Was für eine Verbrauchsanzeige?
      Ich habe im Forum ein paar mal besonders schöne Verbräuche gepostet (7,5L/100km für 500km in 4h mit 130kmh echtem Durchschnitt und Dachbox oder 100km mit 100km in 1h mit 4,1L/100km).

    • Meiner Ansicht nach furchtbares Design, weit weg vom Golf und eher Richtung Japaner / Franzose.

      Nicht mehr unverwechselbar so wie der Golf, sondern beliebig, austauschbar. Keine markanten Züge.

      Werde ich mir definitiv nicht kaufen. Wenn das die künftigen Elektroautos von VW sind und ich mir tatsächlich mal eins kaufen solltem, werde ich wohl eine andere Marke nehmen.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass VW sich damit auf dem Markt durchsetzen wird.

      Wie gesagt, ich spreche nur über die Optik.

      Technisch ist so ein Auto aktuell kein Thema, weil ich Vielfahrer bin.

      PS:

      Ich bin bisher immer Golf gefahren, Golf 3,4,5 und nun 7. Warum? Man steigt ein und fühlt sich gleich wie zu Hause, seit vielen, vielen Jahren.

    • Grundsätzlich habe ich den ID mit sehr viel Interesse verfolgt und könnte mir vorstellen, selbst in ein paar Jahren (der nächste wird noch ein Verbrenner) ein Elektroauto zu fahren.
      Arbeite selbst bei einem Energievorsorger und wir bieten unseen Kunden eine Tankflatrate für 144€/Jahr (12€/Monat) an. Das ist natürlich interessant. Dann ist man auch bereit etwas mehr für das Auto auszugeben.

      Zwar war ich nicht so blauäugig zu glauben, das die Preise so bleiben, aber damit hatte ich nicht gerechnet:

      heise.de/autos/artikel/Das-neu…elkraftstoff-4411434.html

      Mein Kollege fährt ein E-Auto und verbraucht minimal 20kWh/100km, je nach Fahrprofil auch mal 30kWh.
      Wenn ich jetzt mal den niedrigsten Preis im Artikel von 0.39€/kWh mit einem Durchschnittsverbrauch von 25kWh/100km hochrechne, lande ich bei 10€/100km. Und das wohlgemerkt beim niedrigsten Tarif! Beim teuersten Tarif errechne ich sogar über 22€/100km =O
      Für die Kosten auf 100km kann ich ja einen RS3 artgerecht bewegen!

      Wenn das so kommt, ist trotz enormen Interesses, das Thema E-Auto für mich durch. Dann hole ich mir irgendein spritfressendes Spassmobil und nach mir die Sintflut ;)


      Mal im Ernst, wie kann man soetwas machen, jetzt wo Elektromobilität gerade in Fahrt kommt. ?(

      Edit: Habe mal mit unseren Verantwortlichen gesprochen: Die Ladestationen auf unserem Firmengelände müssen wahrscheinlich wohl nicht umgebaut werden, da sich die nicht auf öffentlichem Raum befinden, sondern auf einem geschlossenen Firmengelände. Hier wird vermutlich das Flatratemodell bleiben.

      Kleiner Wehrmutstropfen...

    • @Kabael keine Angst in Zukunft werden die Verbrenner noch viel teurer als ein Eauto. Somit ist das Eauto in Zukunft das günstigste.

      ANZEIGE
    • kiter schrieb:

      @Kabael keine Angst in Zukunft werden die Verbrenner noch viel teurer als ein Eauto. Somit ist das Eauto in Zukunft das günstigste.
      Da wäre ich vorsichtig.

      Was auch nicht zu vernachlässigen ist, dass die zu erwartenden Ausfälle aus ausbleibenden Steuereinnahmen durch die Mineralölsteuer bei steigender E-Mobilität kompensiert werden müssen. Auch wäre spannend, wie die KFZ Steuer für (reine) Elektros berechnet wird, ich habe da zugegebenermaßen noch nicht recherchiert.

      Daher wird der Strompreis in Zukunft noch mächtig steigen, da bin ich noch nicht sicher, wie ich das finden werde, da es dann größere Auswirkungen über Autogrenzen hinaus hat.

      Stand jetzt ist E-Auto unter Umständen günstiger. Aber das wird nicht so bleiben. Ich will das E-Auto keinem madig reden, aber da sollte man schon langfristig realistisch bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HerrVoennchen ()

    • @HerrVoennchen die Autoindustrie hat viele Mrd. in das Eauto gesteckt nun kommt die Zeit der Produkte um die Investitionen wieder reinzuholen.
      Dazu wird der Verbrenner auch politisch (gesteuert durch die Industie) massiv verteuert.
      Selbstverständlich werden die 41 Mrd. aus der Mineralölsteuer auf das Eauto aufgeschlagen.

    • Mein Bruder fährt nen i3, derzeit bei BMW zu echt guten Konditionen im Angebot (für unter 300 EUR/Monat im Geschäftsleasing) und hat bisher so gut wie keine Tankkosten gehabt. IKEA bzw. Kaufland (und sicher auch andere) bietet kostenloses Laden mit bis zu 50 kW an. Das lohnt sich schon heute!

      Die zukunftsfähigere Variante ist dann eh die "Betankung" mit selbst produzierten Strom. Dann fährst du halt unabhängig von Tankstellen.
      Ich beschäftige mich gerade privat noch mit einer Power-to-X-Anlage (Solar erzeugt H2). Mehr dazu später mal...

      Das ist das einzige Ziel: Unabhängig von der Industrie machen - soweit wie möglich.

    • kiter schrieb:

      @Kabael keine Angst in Zukunft werden die Verbrenner noch viel teurer als ein Eauto. Somit ist das Eauto in Zukunft das günstigste.
      EU-Vergleich: Deutschland hat den höchsten Strompreis | 26.06.2018

      Dann warte ich erstmal auf die Zukunft. Und billiger wird der Strom mit Sicherheit nicht...
      Fährste quer siehste mehr :fahren:
    • Denke in Realität wird er eher mit Technik Spielereien überzeugen. Zb. Mit diesen "LED Augen", die man in letzter Zeit in der Werbung sieht. Tippe darauf dass sie mit den ID Fahrzeugen eher versuchen die moderne Generation anzusprechen, da das Fahrzeug einen Hauch von Zukunft repräsentieren (wie Tesla) muss.
      Danach können Sie nach ein paar Jahren die traditionellen Modelle nachziehen.
      Evtl. Bekommen wir ja so etwas, wie es Citroen mit den DS Modellen macht. Nur das sie ihren neuen Lifestyle eben als ID verkaufen.