Tolle Werkstatt, so sieht Kundenservice aus

    • Tolle Werkstatt, so sieht Kundenservice aus

      Moin moin,

      ich habe seit dem 15.3. einen neuen Sportsvan.

      Eine absolut tolle Werkstatt, die behauptet, Bremsenbquietschen/ zwitschern bei Geradeausfahrt ist keine Garantie.

      Das Kühlgebläse ist so laut, ohne es gehört zu haben.

      Ironie aus....ich bemängelte am 4.6. ein Kühlgebläse, dass im Nachlauf bei Abbruch der Regeneration (Motor aus) ziemlich stark vibriert. Meiner Partnerin erklärte man, dass ist in Stufe 2 so laut. In der Phase Regeneration würde mehr Kühlung benötigt werden, das Gebläse in Stufe 2 laufen.

      Hallo? Stufe 2 beim Nachlauf? Der Servicemitarbeiter ist des lesens mächtig? Was hat Stufe 2 mit Kühlerlüfternachlauf zu tun?

      Im Normalfall läuft der Lüfter in Stufe 1, alles ok. Die Kühlleistung reicht nicht, der Lüfter läuft in Stufe 2. Alles ok. Der Lüfter läuft nach, in Stufe ? Lüfter dröhnt, vibriert. Gehört so, ohne das man es gehört hat?

      Die Bremse vorn links( zwitschert, quietscht ohne das man bremst bei leichtem Linkseinschlag. Man spricht von Verschleißteilen ohne Garantie.

      Die Bremse ist bei 8200 km verschlissen? Auf die Frage ob ich das selbst bezahlen soll gibt es keine Antwort. Auf die Frage ob VW das im Rahmen der Gewährleistung nicht zahlt gibt es keine Antwort, lediglich den Kommentar, man würde die Bremsklötze nicht mit irgendwas einschmieren (ich hatte denen per Mail geschrieben das ich von meinem Golf 4 den Einsatz von Plastilube kenne).

      Auf den Hinweis, ich hätte das Geräusch aufzeichnen können, ob man die Datei haben wolle (bei der Probefahrt durch die Werkstatt trat das zwitschern nicht auf) keine Reaktion.

      Ich hab´ dann eine andere Werkstatt aufgesucht. dort wurde die Datei angehört (da auch bei der Probefahrt ebenfalls nicht aufgetreten, 5 min vorher schon) wurde die Datei vor Ort per Bluetooth übermittelt und eine Beanstandungsmeldung erstellt.

      Warum konnte der ausliefernde Händler das nicht? Sieht so Service (des ausliefernden Händlers) aus?

      VG Thommi

      ANZEIGE
    • Ich hatte diesen Kommentar schon mal irgendwo gepostet:
      Gekauft hatte ich meinen bei einem sehr großen Händler bei uns.
      Erste Reklamation waren die Xenon (milchig Ringe). Typische Antwort war dann
      "Stand der Technik".
      Von da an bin ich zu einem kleinen Händler außerhalb. Ich bin dort sehr gut
      behandelt worden. So trag ich mein Geld lieber zu diesem Händler.

      So "familiäre" Werkstätten haben was - zumindest für mich.

      Greetz
      Sven

      Nach Diktat verreist :winke:

    • Es kommt nicht auf die Größe des Betriebes, sondern auf die Kompetenz der Mitarbeiter an.
      Den Kühlerlüfter kann man per Stellglieddiagnose ansteuern. So kann man zumindest die Aussage des Kunden prüfen, statt stumpf zu behaupten es wäre normal.
      Ich kenne viele Serviceberater die noch nie in ihrem Leben in der Werkstatt geschraubt haben. Geschweige überhaupt Mechaniker, Servicetechniker oder Meister sind.

    • Ich klinke mich hier mal ein. Folgendes Sachlage:

      Seit Kauf meines Golf 7 Variant von einem VW Händler bin ich glücklich bis heute mit dem Auto.
      Bis zu dem Tage, an dem ein Freund der bei VW arbeitet (nicht bei dem Händler) mir anhand meiner FGSTNr. sagte:
      "Sag mal, weißt du das du einen Unfallwagen gekauft hast?"

      Ich bin fast hinten über gekippt. Nein! natürlich nicht. Mir wurde der Wagen als Unfallfrei verkauft. Ich bin ihn Probegefahren und war sofort verliebt und das Angebot stimmte auch.

      Das ist nun ein echt herber Rückschlag für mich, da ich sehr an dem Auto hänge und ihn gerne behalten möchte.
      Zu dem Fahrzeug selber:

      Golf 7 Variant 1.4er TSI 150 PS DSG
      Comfortline mit R-Line Interieur
      1 Vorbesitzer (VW) gelaufen bei Kauf 9500 km

      Fakt ist, das Autohaus hat mich beschissen und kommt nun mit der Aussage kleinlaut daher, dass sie mir als Entschädigung das Fahrzeug wieder abnehmen würden (stecke in einer Finanzierung). Oder aber 2 Inspektionen übernehmen.

      Hallo?? Das Auto war hinten komplett breit! Mit Richtbank und allem!

      1. Sie haben mich über den Tisch gezogen beim Verkauf und Vertragsabschluss, da sie ihn mir als unfallfrei verkauft haben
      2. Sie haben mich das 2. Mal belogen, als ich nachfragte ob sie davon gewusst haben und sie mir bitte umgehend schildern sollen, was genau an dem Fahrzeug gemacht wurde. (meine Schuld, das ich damals vor dem Kauf nicht die History eingesehen habe :facepalm: )

      ICH weiß was mit dem Fahrzeug alles instandbesetzt wurde. Aber die Tatsache das sie mich so abspeisen wollen und mir WIEDER Mist erzählt haben macht mich noch wütender.
      Ich habe im Anschluss an das Telefonat mir unseren Wortlaut und Gespräch per Mail bestätigen lassen.

      Nun meine Frage, da jetzt die 30tkm Inspektion ansteht, möchte ich einen Termin vereinbaren, und eine entsprechende Entschädigung (Preisminderung...) von denen. Sonst mache ich da mal richtig Terror!!

      Was meint ihr kann ich in so einem Falle geltend machen? Die Inspektion, inklusive neuer Bremsen (sofern nötig, wie es mir ausschaut) plus TPIs (Tankdeckel wie auch Kindersicherung hintere Tür defekt) instandsetzen.

      Wäre das möglich und angemessen?? Kann ich das einfordern und darauf bestehen? (möchte den Wagen nicht wieder abgeben)

    • Du sagst selbst das sie dich über den Tisch gezogen haben und willst jetzt einen Termin machen für eine Inspektion mit Preisminderung!!!!

      Was ist das für ein Verhältnis???

      Ich würde zu einem Anwalt gehen und die komplette Kaufsumme zurück verlangen, da du ja betrogen wurdest.

      Also das mit der Inspektion würde mir nicht mehr in den Sinn kommen....

      Aber du schreibst ja, das du den Wagen nicht mehr hergeben möchtest...,also ist ja alles gar nicht so schlimm das der gerichtet wurde

    • Wie schlimm es ist und wie die Qualität der Instandsetzung ist wird sich erst mit den Jahren zeigen...

      Und was machst du wenn du den Wagen weiterverkaufst? Als Unfall oder unfallfrei?? Wo nimmst du dann den Wertverlust her?

      Gruß
      Rolf

      Sag doch einfach, wir fahren Golf!


      Vorstellung:
      http://www.golf7freunde.de/index.php/Thread/6215-Another-Mittelfranke/

    • Das mit dem zurück geben ist klar,nur die nehmen es in Kauf bzw die Schw... gehen das Risiko ein und bescheissen den Kunden und wenns raus kommt geht es denke ich mal vor Gericht!
      Das blöde ist nur dass die Säcke so viel Kohle in ihre Rechtsabteilung investieren die Sache soweit in die Länge ziehen dass der geschädigte irgendwann keine Lust mehr hat und Vorallem in der Zwischenzeit das Auto weiter genutzt wird oder abgemeldet vor der Tür steht! Die sind so dreist dass die sagen;Nö die Laufleistung usw müssen wir abziehen das ist dann so eine Summe dass wahrscheinlich hinterher für den Geschädigten nichts unterm Strich übrig bleibt!
      Ich hoffe ich irre mich und du bekommst dein Geld komplett zurück oder zumindest das Auto ersetzt bekommst!

      Ich würde zu einem Gutachter gehen damit er den Zustand und die Qualität der Instandsetzung unter die Lupe nimmt!
      In den hintern treten würde ich den Händler trotzdem!

    • Wieso langwieriges Gerichtsverfahren? Die haben das doch letztendlich zugegeben das sie beschi**** haben.

      Logo, - Nutzung pro km....aber da steht der Straftatbestand § 263 StGB nicht nur im Raum. Dafür gibt es Haft.

      Irgendeiner geht dafür in den Bau, wer auch immer, Verkäufer eher nicht, der Geschäftsführer? Das sollte man denen klar mitteilen.

      Zug um Zug, Karre vor die Tür gegen Geld in die Hand.

      Meine Meinung, vGThommi

    • Langer Prozess,weil erst geht einer zum Anwalt der wiederum zum Gericht dann werden Unterlagen verlangt dann ein Gutachten vom verunfalltem und dann vom repariertem Zustand dann werden kosten gegengerechnet dann gibts eine Zusammenstellung der kosten die der Händler zu tragen hat usw. und dann wird der Händler Widerspruch einlegen und und und.... und das geht nicht von heut auf morgen!

      Wie gesagt ich hoffe dass ich mich irre und der Händler kommt den Wünschen des Kollegen hier vollends entgegen damit er wenigstens etwas zufrieden ist!

      ANZEIGE
    • Glaube eher nicht, dass das sehr lange dauert.
      Die Rechtslage ist hier mehr als eindeutig. Der Verkäufer hat verschwiegen, dass es sich um ein Unfallwagen handelt, obwohl er dazu verpflichtet ist alle Schäden bzw. Reparaturen, den Käufer, zu sagen und hat sich somit strafbar gemacht.
      Das Auto könntest du sofort auf den Hof stellen und dein Geld zurück verlangen. Wobei die gefahrenen ca 20tkm, eventuell, noch verrechnet werden.

      Der Händler darf den Unfall nur selten verschweigen
      Recht unkompliziert ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag, wenn im Kaufvertrag vom Händler selbst die Unfallfreiheit als wesentliches Merkmal des Fahrzeugs im Sinne einer Beschaffenheitsvereinbarung nach § 434 I 1 BGB festgelegt wurde. In diesem Fall ist die Unfallfreiheit eine vereinbarte Beschaffenheit des Fahrzeugs, deren Fehlen zu einem Mangel führt. Das Vorliegen eines Mangels ist Voraussetzung für den sofortigen Rücktritt vom Vertrag nach §§ 326 V, 323 BGB.

      G7 Highline Mj.2016, rollt auf Madrid, ACC, Lane Assist, Dynamic Ligth Assist, VZE, Blind Spot-Sensor+ mit Ausparkassistenten, Discover Pro, DWA+, Park Assist / Pilot, Spiegelpaket, MFA Premium... :D
      VCDS ( Micro-CAN ) vorhanden :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bluetdi298 ()

    • Der Händler würde doch den Wagen zurück nehmen, was wollt ihr denn alle mit Anwalt und Gericht?

      R3D_BulL schrieb:

      Fakt ist, das Autohaus hat mich beschissen und kommt nun mit der Aussage kleinlaut daher, dass sie mir als Entschädigung das Fahrzeug wieder abnehmen würden (stecke in einer Finanzierung).

      Klar die Kilometer werden sie vielleicht anrechnen, aber das ist auch in Ordnung schließlich hatte der Wagen einen Nutzen (Unfall hin oder her).
      Aber hier sehe ich nur eine Option: Auto zurück geben. Am besten die Situation nutzen und sich direkt was unfallfreies und vergleichbares von selben Händler anbieten lassen. Schließlich hat er genug Dreck an Schuh kleben dass deine weitere Mobilität ihm ein großes Bedürfnis sein sollte, also beste Argumente aller Zeiten den Preis zu drücken.