Eure Meinungen zur aktuellen Diesel"problematik"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meiner Meinung lässt sich sowas alles bei der kürzlich stattfindenden Bundestagswahl regeln. Wer Vernunft will darf halt nicht Grün oder die beiden großen wählen (eigentlich auch nur grün)

      Leider hat man dann wenig Alternativen, aber es muss sich ja irgendwann mal was ändern ... sonst ... Dieselfahrer enteignet. Flutsch und wertlos ihr neuen GTD ... Darf man sich gern vor Augen führen.

      ANZEIGE
    • ...und was ist mit Erdgas?

      Hat irgendwie keiner auf dem Zettel! Dabei hat der extrem geringe Emissionen in allen Bereichen. Noch besser wäre Erdgas-Hybrid.
      Habe kürzlich meine Diesel wegen des Theaters vorsorglich verkauft, gerade noch rechtzeitig.

      Würden sich mehr Leute für ein Erdgasfahrzeug entscheiden, wäre sicherlich auch die Tankstellen Infrastruktur und die Motorenauswahl besser...

      Kostengünstiger und umweltfreundlicher als mit Erdgas kann man derzeit jedenfalls nicht fahren. Und die Reichweite ist im Vergleich zu Stromern deutlich besser. Natürlich kommen Diesel weiter, aber eben auch mit den bekannten Nachteilen (schlechtes Image, hohe Steuer, drohendes Fahrverbot etc.)

      Meine Meinung. Soll ruhig jeder seine eigene haben... 8|

      Warum eigentlich nicht mal richtig Gas geben ?

    • Gas-Golfer schrieb:

      ...und was ist mit Erdgas?

      Hat irgendwie keiner auf dem Zettel! Dabei hat der extrem geringe Emissionen in allen Bereichen. Noch besser wäre Erdgas-Hybrid.
      Habe kürzlich meine Diesel wegen des Theaters vorsorglich verkauft, gerade noch rechtzeitig.

      Würden sich mehr Leute für ein Erdgasfahrzeug entscheiden, wäre sicherlich auch die Tankstellen Infrastruktur und die Motorenauswahl besser...

      Kostengünstiger und umweltfreundlicher als mit Erdgas kann man derzeit jedenfalls nicht fahren. Und die Reichweite ist im Vergleich zu Stromern deutlich besser. Natürlich kommen Diesel weiter, aber eben auch mit den bekannten Nachteilen (schlechtes Image, hohe Steuer, drohendes Fahrverbot etc.)

      Meine Meinung. Soll ruhig jeder seine eigene haben... 8|

      Erdgas hat auch Nachteile, z.B. der hohe Druck, rostende Tanks im Unterboden, Kühlungsprobleme bei den Motoren, zusätzlicher Wartungsaufwand, usw.
      Man sagte lange, bei den TSI-Motoren würde das überhaupt nicht funktionieren.

      Alternative wäre Flüssiggas, Speicherung im Innern des Autos, niedriger Druck, aber da fällt wohl 2018 auch die Steuervergünstigung weg.
      Bei Flüssiggas muss der Wasserkreislauf erst eine bestimmte Temperatur haben, also Start und einige Kilometer immer erst mit Benzin.
      Ist das auch bei Erdgas so?

      Für mich gibt es als Zukunfsperspektive nur Wasserstoff, Brennstoffzelle und Elektroantrieb!
      Beim Motor fehlen Verschleißteile und die übrige Technik (z.B. Getriebe) kann auch einfacher gestaltet werden.
      Zehntausende Jobs in den Werkstätten würden wegfallen, aber zumindestens wäre die Reichweitenfrage geklärt und mit Windkraft und dem Solarzeugs
      könnte man den Wasserstoff umweltfreundlich erzeugen. Tanken wäre ebenfalls nicht aufwendiger als heute.
      Die Technik ist längst ausgereift und sicher, aber politisch nicht gewollt, deshalb kostet Wasserstoff (Kg oder Liter?) auch noch einige Euros...
    • Gas egal welche Sorte ist nur dann umweltfreundlich und zukunftsweisende wenn es nicht fossilen Ursprungs ist!

      Ich hätte bei Wasserstoff immer die "Hindenburg" im Kopf - weiß nicht ob ich mich daran gewöhnen möchte....
      Ist aber sonst eine interessante Option.

      Flussbatterien wäre aus meiner Sicht auch eine Option, da ließe sich das Elektrolyt an der Tanke tauschen, d.h. die Batterie wäre in vergleichbarer Zeit wie heute voll, auch hier könnte man das Elektrolyt durch Solar, Wind etc laden und damit auch die Stromüberschuss Zeiten nutzen und den Strom dann im Elektrolyt drucklos in Tanks speichern.

    • Ich habe mir auch einen TGI zugelegt und hatte genau vorher diese ganzen Vor und Nachteile abgewogen.
      Die Hexenjagt auf den Diesel geht jetzt erst richtig los. Da kann man sagen, das es einen nicht interessiert und einfach weiterfahren. Die Ernüchterung kommt dann, wenn der Wagen verkauft werden soll. Das geht dann nur über den Preis und ist vergleichbar mit einem Fahrzeug so um 2007 den man mit einen gelben Plakette als Diesel verkaufen wollte.

      Das Problem mit den Tanks bei VW haben alle im Kopf, kennen aber die Details nicht, die ab Mitte 2015 in die Serie eingeflossen sind.
      Nun sind die Tanks nicht mehr aus Stahlblech der dann Kunststoffbeschichtet ist, sondern aus einen Karbon-GFK Verbunswerkstoff. Da ist dann nichts mehr mit Korrosion möglich.

      Klar hat ein TDI mehr Drehmoment als ein TGI, nur sind aus meiner Sicht 200 Nm schon bei 1500 U/min mit dem DSG absolut ausreichend.
      Ich fahre nun für 4€ Kraftstoffkosten auf 100 km, dann kan ich auch alle 15.000 km den kurzen Ölwechselintervall in Kauf nehmen. Das ist der einzigste Nachteil den ich erkennen kan und macht dann 100€ im Jahr aus.
      Eigentlich war es für mich sehr günstig das alle sehr skeptisch sind, denn ich habe meinen TGI mit 600km auf der Uhr mit einem Nachlass von 39% auf den LP erworben. Der Golf war dabei jedoch schon 13 Monate alt und stand bei VW in Hannover hatte jedoch eine komplette Sonderausstattungsliste in Höhe von 17 T€.

      MfG

      Christian

    • Moin in die Runde,

      auch ich habe mich vor einem Jahr für bewusst einen Diesel entschieden. Obwohl der Abgas-"Skandal" damals in den Anfängen war. Hierzu meine Gedanken von der Küste...

      Warum ein Diesel: Sehr gute Ausnutzung von Leistung im Verhältnis zur eingesetzten Energie sowie günstiger Kraftstoff. Gas wollte meine Mitfahrerin nicht, sonst wäre es eine Option gewesen. Der Toyota Auris Hybrid wäre es auch gewesen, gefiel mir aber nicht.

      Zum Thema Stickoxide und Ruß:
      Letztes Jahr hatten wir hier in Kiel eines der höchsten Werte in Deutschland. Nur, dies kam meiner Meinung nach nicht durchs Auto/Bus/LKW, sondern durch die ganzen Schiffe und Kreuzfahrer, die hier mitten der Stadt liegen und durch den Nord-Ostsee-Kanal (größte Künstliche Wasserstraße der Welt) schippern. Diese fahren mit einem Abfallprodukt der Benzinproduktion, dem Schweröl. Soweit mir bekannt ist, gibt es bei Schiffen keine Partikelfilter und teilweise gar keine Abgasreinigung. Ein Bekannter von mir ist Segler, und hat seinen Liegeplatz in der Nähe einer Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals. Mit dem Ergebnis, dass er sein Boot jedes Frühjahr erstmal ordentlich Entrußen muss... Die 15 grössten Frachschiffe stoßen soviel NOx wie ca. 700.000.000 PKWs aus, und dank Wind verteilt sich das natürlich schön über den Planeten. Dass NOx und Ruß nicht gesund sind, ist klar. Aber ich würde vorschlagen die größten Verursacher als erstes anzuschauen, und die Liste nach unten abarbeiten. Ist nur so eine Idee... Wie sagte mal jemand zu mir: "Fahren Sie mal nachts um halb 3 über die Autobahn in Lverkusen bei Bayer vorbei, wie das dort stinkt. Die lassen die ganzen Abgase ab, die die tagsüber sammeln und nachts bekommt es keiner mit." Ob dies nun stimmt, keine Ahnung.

      Aber, jeder wie er mag 8)

      Grüße

      ab 2/16 mit 7.266km (EZ 6/15), momentan ~ 63.000km, angepeilt werden 250.000km
      ab 3/17: Smart fortwo 451 Passion 52KW ~ 3.000km im Jahr

    • a_dogs_life schrieb:

      @Andreazzz Klar will er Verkaufen.
      Es wurde mir noch nicht mal ein unverschämt niedriger Rückkauf angeboten. :pinch: Er will ums verrecken keinen TDI.
      Egal, habe bei einem anderen VW Autohaus zugeschlagen (mit Rücknahme meines aktuellen :fuck: )
      Dann bist Du nun auf Benziner umgestiegen?

      Es ist nicht einfach nur ein Auto, es ist DAS AUTO! :D

    • amd1212 schrieb:

      Meiner Meinung lässt sich sowas alles bei der kürzlich stattfindenden Bundestagswahl regeln. Wer Vernunft will darf halt nicht Grün oder die beiden großen wählen (eigentlich auch nur grün)

      Leider hat man dann wenig Alternativen, aber es muss sich ja irgendwann mal was ändern ... sonst ... Dieselfahrer enteignet. Flutsch und wertlos ihr neuen GTD ... Darf man sich gern vor Augen führen.

      Ernsthaft? Dem kann ich nicht zustimmmen.
      Lobbyarbeit der Unternehmen führt zu Gesetzen und Regelungen, sei es EU-Verordnungen oder innerhalb Deutschlands.
      Du kannst wählen was du willst, ändern wird sich dahingehend nichts gravierend. Die schweren Unternehmen werden immer Geld in die Hand nehmen um mittels Lobbyarbeit die Politik dahingehend zu beeinflussen wie man es gerade braucht oder zukünftig gerne hätte.

      1999-2003 Golf III GL
      2003-2007 Golf III GTI TDI Abt Sportsline Special Edition
      2007-2017 Passat 3BG Highline
      2017- Golf VII GTD

      ANZEIGE
    • Meine bessere Hälfte arbeitet beim Freundlichen um die Ecke. Bei Ihnen wird zu 80-85 % Benziner verkauft auch und gerade im Geschäftsfahrzeugbereich. Nur sehr selten wird ein DIesel verlangt. Es werden nur noch die "Restbestände" bzw die gebrauchten und Rückgekauften Diesel verkauft. Neufahrzeuge "Diesel" sind Fehlanzeige und werden nur noch auf ausdrücklichen Kundenwunsch bestellt. Das hat aber schon vor dem "Dieselskandal" begonnen.

      Grüße aus dem Wittelsbacher Land. Aichach-Friedberg
    • schon komisch... mein Händler sagte mir erst am Freitag, dass er vorwiegend Dieselfahrzeuge verkauft (besonders der neue Tiguan ist der aktuelle Verkaufsschlager)... und es wäre auch überhaupt kein Problem meinen GTD in Zahlung zu geben wenn ich mir einen anderen bestellen würde weil die 2,0er hier weg gehen wie geschnitten Brot.

      Gruß, Werner.

    • Kieler Sprotte schrieb:


      Letztes Jahr hatten wir hier in Kiel eines der höchsten Werte in Deutschland. Nur, dies kam meiner Meinung nach nicht durchs Auto/Bus/LKW, sondern durch die ganzen Schiffe und Kreuzfahrer, die hier mitten der Stadt liegen und durch den Nord-Ostsee-Kanal (größte Künstliche Wasserstraße der Welt) schippern. Diese fahren mit einem Abfallprodukt der Benzinproduktion, dem Schweröl. Soweit mir bekannt ist, gibt es bei Schiffen keine Partikelfilter und teilweise gar keine Abgasreinigung. Ein Bekannter von mir ist Segler, und hat seinen Liegeplatz in der Nähe einer Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals. Mit dem Ergebnis, dass er sein Boot jedes Frühjahr erstmal ordentlich Entrußen muss... Die 15 grössten Frachschiffe stoßen soviel NOx wie ca. 700.000.000 PKWs aus, und dank Wind verteilt sich das natürlich schön über den Planeten. Dass NOx und Ruß nicht gesund sind, ist klar.

      Das stimmt!

      Wir waren in 2014 mit AIDA im Geiranger-Fjord, da sah man dann auch die Dunstglocke.
      Und wir sind bei unserem Ausflug auf den höchsten befahrbaren Gipfel Europas mitten durch gefahren.
      In Bremerhaven gab es eine kleine Siedlung in Hafennähe, die wohl zwischenzeitlich vom Hafenbetreiber aufgekauft und abgerissen worden ist.
      Ich bin vor einiger Zeit mal dort mit einem Hausbesitzer ins Gespräch gekommen, der mir das jährliche Säubern und Streichen auch bestätigte.
      ich glaube aber dennoch, dass man diese Abgase nicht mit einem Diesel-PKW vergleichen kann und der Dieselfahrer kann sich nicht wehren.
      Zumindestens AIDA plant jetzt bei Neubauten Schiffsantriebe mit Flüssiggas und prüft wohl auch die Umrüstmöglichkeiten.
      Und wenn ich richtig informiert bin, dann wird auch das Schweröl in nächster Zukunft nicht mehr verkauft...
    • Matschgo schrieb:

      schon komisch... mein Händler sagte mir erst am Freitag, dass er vorwiegend Dieselfahrzeuge verkauft (besonders der neue Tiguan ist der aktuelle Verkaufsschlager)... und es wäre auch überhaupt kein Problem meinen GTD in Zahlung zu geben wenn ich mir einen anderen bestellen würde weil die 2,0er hier weg gehen wie geschnitten Brot.

      Ich habe seit August 2016 bei meinem Händler bis jetzt den einzigsten Tiguan als TSI-Benziner gekauft,
      alle anderen waren Diesel, vorwiegend 2.0 TDI!
    • Ich glaube, dass die Abgase der Schiffe sicher "gewaltig" sind, doch das was man sieht ist nicht unbedingt die Gefahr.
      Feinstaub ist hier eher ein Thema. NOx ein weiteres. Und NOx ist beim Dieselmotor ein Problem.
      Zurzeit würde ich mir aber wieder einen GTD kaufen, da mMn keiner sonst den Spagat zwischen Fahrdynamik (Spaß Faktor) und Effizienz (Verbrauch, Kosten) so meistert.
      Schöne Grüße
      Klaus.

      Golf VII GTD DSG Limestone DCC Sport&Sound NSW AssistPaket Keyless MediaIn Dynaudio DiscoverMedia 4Türen SidebagsHinten ParkLenk RearView AHK
      Beetle Cup 1.2 TSI Platinumgrey Bi-Xenon Panodach Climatronic GRA SHZ RCD510 MediaIn Parksensoren V+H
      Cross Touran TSI Schwarz Leder Spiegelpaket Schiebedach el.Heber
      Golf VI Highline TSI DSG / Audi A3 8L 1.8T / Polo 2F G40 / Polo 2 GT
    • Jo, was hier mittlerweile neue Tiguan rumdüsen ist schon verblüffend... ich kenne auch viele Leute, die noch auf einen warten... ich hätte bislang noch keinen Benziner gesehen, nur Diesel. Die hohe Nm-Zahl und der Punch von unten raus überzeugt einfach nachwievor viele Kunden, das meinte auch mein Händler... du kannst dich mit einem drehmomentstarken TDI eben sportlich bewegen ohne ständig irgendwo am roten Bereich rumzukratzen und Unmengen Sprit zu verbraten.

      Gruß, Werner.