Performancesteigerung TDI 1.6 - wie am besten vorgehen?

    • schau mal bei ABT , namenhafter Tuner ;) verbaut auch nur ne Box.


      ABT POWER
      VW Golf VII (5G0) 2,0 TDI von 110 kW (150 PS), 340 Nm auf ca. 132 kW (180 PS), 380 Nmbestehend aus ABT-Steuergerät (AEC), Halter für Steuergerät, ABT-Kabelsatz und Montagekit




      bestehend aus ABT-Steuergerät (AEC), Halter für Steuergerät, ABT-Kabelsatz und Montagekit


      Bei dieser Technologie kommt die ABT Power-Software in einem
      zusätzlichen ABT Motorsteuergerät zum Einsatz, der ABT Engine Control
      (AEC). Damit sichert ABT auch bei neuen Entwicklungen und zunehmendem
      Hightech in den Fahrzeugen den hohen Standard der Leistungssteigerungen.


      Ihre Vorteile: Das Seriensteuergerät bleibt unangetastet und das
      Fahrzeug vollständig diagnosefähig. Und bei der Qualität der AEC gelten
      die hohen Maßstäbe des VW-Konzerns.


      Ein Forum ist immer dazu da Meinungen und Erfahrungen auszutauschen , aber es hilft mal nun mal keinem weiter der sich nicht sicher ist was er machen möchte entweder Box oder das classische Chiptuning
      wenn man solche Fazite zum besten gibt ;)

      Wenn ich bei Speedbuster kaufe , sind die AGBs von Speedbuster ausschlagebend und nicht von einem anderen Anbieter , im Falle einer Reklamation oder Rückgabe ist mein Ansprechpartner derjenige wo ich gekauft
      habe in deinem Fall Speedbuster ;)

      Bei Youtube z.B. gibts einen Langzeittest mit einem A3 und einer verbauten Box .

      ANZEIGE
    • dome.online schrieb:

      Was aber alles im Rahmen war jedoch wird die rauchgrenze deutlich hochgesetzt da im unteren Drehzahl Bereich noch kein ladedruck stattfindet und deutlich mehr Diesel durch Erhöhung des einsprizdruckes erreicht wird, was aber für den motor ansich nicht schlimm ist aber der partikelfilter mit Sicherheit öfters regeneriert.Leider kann ich aber zu dem Thema Boxen auch nichts sagen was mir ein mulmiges Bauchgefühl bereitet hat waren die hohen einspritzdrücke die die einspritzpumpe machen muss und natürlich der kolbenboden der immer höhere drücke aushalten muss, ich hätte dies eher über die injektoren und der einspritzdauer geregelt.
      Wenn Du Dich im Vorfeld informiert hättest, was eine Box für Möglichkeiten hat, wäre das klar geworden. Viel mehr als den Raildruck nach unten zu verfälschen, damit der Druck über den normalen Wert hinaus erhöht wird, und ein paar Temperaturen zu faken, kann so ein Ding nicht.

      Die Rauchgrenze in den Kennfeldern wird nicht hochgesetzt, die müsste per OBD geändert werden. Aber es wird durch die Druckverfälschung mehr eingespritzt, als das MSG weiß. Von daher wird mehr Ruß produziert, das stimmt. Unschädlich ist das aber auch nicht, weil über die AGR immer auch Ruß in den Ansaugtrakt kommt, was durch die Box deutlich mehr wird. Auch richtig ist, dass mehr regeneriert werden muss.

      Die Railpumpe wird mehr belastet, auch korrekt. Was aber glaube ich missverstanden wurde, ist die Belastung des Kolbenbodens. Es liest sich so, als wäre die Einspritzung eine Belastung der Kolben. Das ist nur ein hochfeiner Nebelstrahl, mit dem der Kolben nicht nennenswert belastet wird. Was ihn belastet, ist die Flamme der Verbrennung und der Verbrennungsdruck. Das hat man aber genauso bei größeren Injektoren. Die Einspritzdauer kannst Du nicht beliebig verlängern, also muss zur Leistungserhöhung einfach eine bestimmte Menge in einer bestimmten Zeit in den Zylinder, was unter dem Strich die gleiche Kolbenbelastung ergibt. Das hast Du aber auch bei einem Chip.